Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0527-G/08-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Investitionszuwachsprämie von Teilbeträgen der Herstellungskosten

Erstreckt sich die Herstellung eines Sachanlagevermögens über mehrere Jahre und sind diese jährlich anfallenden Aufwendungen der Herstellung zu aktivieren, so ist die Investitionszuwachsprämie gemäß § 108e Abs. 3 Z 1 EStG 1988 für die Teilbeträge der Herstellungskosten bereits in den Jahren, in denen diese angefallen und zu aktivieren sind, geltend zu machen. Ein Wahlrecht, die Investitionszuwachsprämie für diese Teilbeträge erst im Jahr der Fertigstellung und Inbetriebnahme der Sachanlage zu beantragen, besteht nicht.

Folgerechtssatz

RV/0920-L/05-RS2 Permalink Entscheidungstext anzeigen

1. Angemessene Anschaffungskosten und AfA-Satz für Hummer H1 2. Investitionszuwachsprämie bei mehrjähriger Herstellung 3. Keine Investitionszuwachsprämie für Hummer H1 4. Keine Investitionszuwachsprämie für Kosten der Fremdfinanzierung einer Anschaffung

Die Rechtsansicht des UFS wurde vom VwGH in seiner Entscheidung vom 16.12.2009, 2009/15/0085 bestätigt. Weiters führte der VwGH aus, dass die in den Vorjahren angefallenen und zu aktivierenden Teilherstellungskosten bei der Berechnung des Investitionszuwachses des Prämienjahres nicht zu berücksichtigen sind, da sie in diesem Jahr nicht angefallen sind. Die jeweils aktivierten Teilbeträge der Herstellungskosten sind in die Ermittlung der durchschnittlichen Investitionen der letzten drei Jahre miteinzubeziehen.

Zusatzinformationen

Schlagworte:
Herstellungskosten, Teilherstellungskosten, Investitionszuwachs, Fremdfinanzierungskosten, Anschaffung, Investitionszuwachsprämie