Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/3910-W/02-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Abzugsfähigkeit von Werbungskosten bei Vorliegen von steuerfreien Bezugsbestandteilen

Der Berufungswerber erzielte im Streitjahr steuerfreie und steuerpflichtige laufende Bezüge. Die geltend gemachten Werbungskosten für doppelte Haushaltsführung und Familienheimfahrten, welche der eigentliche Streitpunkt waren, wurden in der Berufungsentscheidung dem Grunde nach anerkannt. Da Werbungskosten sowohl zur Erlangung der steuerpflichtigen als auch der steuerfreien laufenden Bezüge aufgewendet werden, müssen sie aliquot auf die steuerpflichtigen und die steuerfreien Bezugsbestandteile aufgeteilt werden. Gemäß § 20 Abs. 2 EStG 1988 darf nur der auf die steuerpflichtigen laufenden Bezüge entfallende Teil der Werbungskosten bei der Einkunftsermittlung abgezogen werden. Dies gilt auch für den Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen als Werbungskosten, jedoch sind diesbezüglich auch die Sondervorschriften hinsichtlich sonstiger Bezüge gemäß § 67 Abs. 12 EStG 1988 zu beachten.

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Werbungskosten, steuerfreie laufende Bezüge, steuerpflichtige laufende Bezüge, Sozialversicherungsbeiträge, sonstige Bezüge, Aliquotierung

Folgerechtssatz

RV/2315-W/02-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Anerkennung einer doppelten Haushaltsführung wegen Wechsels der Einsatzorte. Beweiswürdigung, wann diese Ungewissheit wegfällt. Abzugsfähigkeit von Werbungskosten bei Vorliegen von steuerbefreiten Bezugsteilen und nicht steuerbaren Einnahmen (Aliquotierung)

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Werbungskosten, doppelte Haushaltsführung, Familienheimfahrten, Wechsel Einsatzort, Wechsel Beschäftigungsort, Abberufung, Zweckmäßigkeitsgründe, Pauschalbetrag, Steuerbefreiungen, begünstigte Auslandstätigkeit, nicht steuerpflichtige Einnahmen, nicht steuerbare Einnahmen, Tagesgeld, Nächtigungsgeld, Diäten, Trennungsgeld, laufende Bezüge, Sozialversicherung, Aliquotierung