Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0021-F/09-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Abzugsfähigkeit von zum Teil geschätzten Kosten als Betriebsausgaben (Verpflegung, Raumkosten, Fremdlohn, EDV, Telefon)

Wird der Bw vom Finanzamt vor Ergehen der Berufungsvorentscheidung mehrfach aufgefordert, konkrete Fragen zu als Betriebsausgaben geltend gemachten (zum Teil geschätzten) Aufwendungen zu beantworten und Belege vorzulegen, kommt er seiner Verpflichtung (§ 138 BAO), notwendige Ergänzungen des Sachverhaltes vorzunehmen, aber nicht vollständig nach und klärt die offenen Fragen auch im Vorlageantrag nicht auf und legt diesem keine Beweismittel bei, können dem Grunde und der Höhe nach nicht nachgewiesene bzw. nicht einmal glaubhaft gemachte Aufwendungen nicht als Betriebsausgaben anerkannt werden. Eine Verpflichtung des UFS, den Bw neuerlich zur Fragenbeantwortung und Beweismittelvorlage aufzufordern, besteht unter diesen Umständen nicht.

Folgerechtssatz

RV/0721-W/11-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Kein Nachweis oder Glaubhaftmachung von Betriebsausgaben

Der UFS kam weiters dem im Vorlageantrag gestellten Antrag des Bw. auf neuerliche Einvernahme eines Zeugen nicht nach.