Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0078-I/04-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Doppelte Haushaltsführung - Zumutbarkeit der täglichen Heimfahrt

Bei einer Entfernung von ca. 105 km und einer Fahrtzeit von 1 Stunde und 6 Minuten ist die tägliche Heimfahrt zumutbar, weshalb Kosten für eine doppelte Haushaltsführung als nicht abzugsfähige Aufwendungen für die Lebensführung anzusehen sind.

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
doppelte Haushaltsführung, Wohnsitzverlegung, Zumutbarkeit, private Veranlassung, Heimfahrt, Zweitwohnung, Lebensgefährtin

Folgerechtssatz

RV/0012-G/08-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Doppelte Haushaltsführung - Zumutbarkeit der täglichen Heimfahrt

Folgerechtssatz

RV/0510-G/07-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

1) Doppelte Haushaltsführung und Familienheimfahrten 2) Unterhaltszahlungen als außergewöhnliche Belastung trotz Familienbeihilfendifferenzzahlungen

hier: Fahrzeit von 1 Stunde und 25 Minuten

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
doppelte Haushaltsführung, Familienheimfahrten, Zumutbarkeit

Folgerechtssatz

RV/0185-K/08-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

1. Keine Anerkennung der Kosten von doppelter Haushaltsführung und Familienheimfahrten, wenn die Zumutbarkeit der täglichen Rückkehr an den Familienwohnsitz gegeben ist 2. Keine Berücksichtigung eines Pendlerpauschales, wenn die Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte im Lohnzahlungszeitraum nicht überwiegend zurückgelegt wird 3. Der Anspruch auf Berücksichtigung eines Pauschbetrages für eine Krankendiätverpflegung ohne Abzug eines Selbstbehaltes als außergewöhnliche Belastung setzt die Nachweisführung mittels einer amtlichen Bescheinigung iSd § 35 Abs. 2 EStG 1988 voraus

Im gegenständlichen Streitfall beträgt die Entfernung zwischen Arbeitsstätte und Familienwohnsitz ca. 64 km, welche von der Bw. mit dem eigenen PKW in einer Fahrzeit von ca. 42 - 52 Minuten zurückgelegt werden kann. Mit der Behauptung, dass nach Dienstende eine schwere körperliche Ermüdung bestanden habe und aus diesem Grunde eine sofortige Heimfahrt mit dem PKW nicht unternommen werden konnte, um sich nicht selbst oder Dritte im Straßenverkehr zu gefährden, vermochte die Bw. keine konkreten Ursachen von erheblichem objektivem Gewicht aufzuzeigen um vom tatsächlichen Vorliegen einer Unzumutbarkeit der täglichen Rückkehr zum Familienwohnsitz sprechen zu können.