Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0073-L/03-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Erhöhte Familienbeihilfe, Erwerbsunfähigkeit nicht vor dem 21. Lebensjahr

Eine mehrjährige berufliche Tätigkeit eines Kindes widerlegt die für den Anspruch auf Familienbeihilfe nach § 2 Abs. 1 lit.c FLAG 1967 notwendige Annahme, das Kind sei infolge seiner Behinderung außerstande gewesen, sich selbst den Unterhalt zu verschaffen. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber für die Beschäftigung des Behinderten oder die Entlohnung zum betriebsüblichen oder kollektivvertraglichen Entgelt einen Landeszuschuss erhalten hat. Ausschlaggebend ist lediglich, ob das Kind in der Lage war, eine in der Wirtschaft benötigte Arbeitsleistung zu erbringen.

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Erhöhte Familienbeihilfe, Erwerbsunfähigkeit

Folgerechtssatz

RV/1933-W/04-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Erhöhte Familienbeihilfe - ist dauernde Unfähigkeit, sich selbst den Unterhalt zu verschaffen, vor dem 21. Lebensjahr eingetreten?

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Erwerbsunfähigkeit, geschützter Arbeitsplatz

Folgerechtssatz

RV/1465-W/03-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Erhöhte Familienbeihilfe - dauernde Unfähigkeit, sich selbst den Unterhalt zu verschaffen, wenn mehrjährige berufliche Tätigkeit vorliegt

Hier: Die Bw. war in Summe rund 16 Jahre berufstätig.

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Erwerbsunfähigkeit, Beschäftigungsverhältnis, Arbeitsverhältnis