Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0427-G/06-RS2 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Außenseitermedizin als außergewöhnliche Belastung bei Behinderung

Aufwendungen für Maßnahmen der Außenseitermedizin sind nicht grundsätzlich von der Berücksichtigung als Kosten einer Behinderung im Rahmen der §§ 34, 35 EStG 1988 ausgeschlossen. Voraussetzung ist aber - neben dem Vorliegen der sonstigen Merkmale von außergewöhnlichen Belastungen -, dass deren medizinische Notwendigenkeit erwiesen wird. Dies erfordert zwar nicht einen wissenschaftlich gesicherten Wirkungsnachweis, wohl aber, dass hinsichtlich der betreffenden Maßnahmen zumindest auf einen gewissen Heilungserfolg in breiten Kreisen der Bevölkerung , d.h. jedenfalls in einer für die Bildung eines Erfahrungssatzes ausreichenden Zahl von Fällen, verwiesen werden kann, dass also der Erfolg typischer Weise erzielt wird und sich nicht nur auf eine bloß subjektive Besserung der Beschwerden beschränkt. Zumindest müssen die Maßnahmen im konkreten Fall des Antragstellers tatsächlich mit Erfolg angewendet oder der Erfolg aufgrund der bisherigen Erfahrungen wenigstens berechtigt erwartet worden sein. Der Nachweis ist in schlüssiger und eindeutig nachvollziehbarer Weise zu führen.

Zusatzinformationen

Anmerkungen:
Grundsätzliche Ausführungen zur Abzugsfähigkeit von Aufwendungen infolge Erkrankungen und Behinderungen
betroffene Normen:
Schlagworte:
Behinderung, Heilbehandlung, Außenseitermedizin, medizinische Notwendigkeit, Wirkungsnachweis

Folgerechtssatz

RV/0462-L/11-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Nahrungsergänzungsmittel Noni als außergewöhnliche Belastung bei Behinderung

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
außergewöhnliche Belastung, Behinderung, Leukämie, Vitamingetränk, Noni