Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/1060-W/10-RS6 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Aliquotes Pendlerpauschale bei Teilzeitbeschäftigung an einem Tag je Woche

Überschreitet die Zeit für den Arbeitsweg unter überwiegender Nutzung des öffentlichen Verkehrs für Hin- und Rückweg zusammen drei Stunden, ist die Benutzung von Massenverkehrsmitteln im Allgemeinen unzumutbar und steht das „große“ Pendlerpauschale zu (i.d.S. auch Doralt, EStG, 13. Auflage, § 16 Tz. 107; UFS 23.12.2008, RV/0031-G/08 - dazu Demal, UFSjournal 2009, 12, und SWK 2009, K 8 - und UFS 14.4.2010, RV/0311-G/08). Hierbei ist eine Gesamtbetrachtung der Tageswegzeit gegenüber einer isolierten Betrachtung jeweils des Hin- und des Rückweges sachgerechter, da auf diese Weise ein allfälliger längerer Weg in eine Richtung durch einen allfällig kürzeren Weg in die andere Richtung ausgeglichen werden kann. § 9 Abs. 2 AlVG hält einen Arbeitsweg von ¼ der Normalarbeitszeit (8 Stunden) bei Vollzeitbeschäftigung zumutbar, also einen Arbeitsweg von i.d.R. einer Stunde je Richtung. Ein Pendler muss in Niederösterreich durchschnittlich ½ Stunde für seinen Arbeitsweg aufwenden. Die vom UFS in seinen vorgenannten Entscheidungen herangezogene Zumutbarkeitsgrenze von 1 ½ Stunden entspricht der dreifachen durchschnittlichen Pendelzeit in Niederösterreich und soll eine derartige Wegzeit etwa nach den Materialien zum Arbeitsmarktreformgesetz 2004 nur bei „Vorliegen besonderer Umstände zumutbar“ sein. Eine darüber hinausgehende Wegzeit – also mehr als drei Stunden für den Hin- und Rückweg - ist daher grundsätzlich nicht zumutbar, auch wenn auf Grund des fehlenden adäquaten Arbeitsplatzangebots in der näheren Wohnumgebung oder im gesamten Bundesland Menschen gezwungen sind, eine noch längere Wegzeit in Kauf nehmen zu müssen.

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Pendlerpauschale, Teilzeitbeschäftigung, geringfügige Beschäftigung, Arbeitstage, Lohnzahlungszeitraum, Normalarbeitszeit, Gesetzeslücke, Aliquotierung, Park & Ride, Massenverkehrsmittel, genütztes Verkehrsmittel, Tageswegzeit, Zumutbarkeit

Folgerechtssatz

RV/0920-W/11-RS3 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Unzumutbarkeit einer Gesamtwegzeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln von über 2 Stunden in eine Richtung bei einem 60 km übersteigenden Arbeitsweg

Hier: Gesamtwegzeit bei "Park & Ride" von mehr als vier Stunden. Darstellung der - divergierenden - Entscheidungspraxis des UFS.

Folgerechtssatz

RV/3401-W/09-RS3 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Aufwendungen eines Diensthundeführers für den Diensthund

Folgerechtssatz

RV/2234-W/11-RS4 Permalink Entscheidungstext anzeigen

"Kleines" Pendlerpauschale bei einer Gesamtwegzeit von 3 Stunden 5 Minuten

Hier: Bei einer Tagesgesamtwegzeit von 3 Stunden 5 Minuten muss eine Unzumutbarkeit nicht jedenfalls gegeben sein.

Folgerechtssatz

RV/0665-W/12-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Großes Pendlerpauschale bei Gesamtwegzeit von über 2 bzw 4 Stunden

Hier: Gesamtwegzeit über vier Stunden hin und zurück.

Folgerechtssatz

RV/2242-W/12-RS4 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Großes Pendlerpauschale bei einer Wegzeit von über 2 bzw. über 4 Stunden