Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/1740-W/05-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Zurechnung eines im Bauland gelegenen, landwirtschaftlich genutzten Grundstückes zum Grundvermögen.

Die Anwendung des § 52 Abs. 2 BewG setzt die landwirtschaftliche Nutzung des betreffenden Grundstückes voraus. Entscheidend ist nicht die Absicht des jeweiligen Eigentümers, von der Möglichkeit der Verwendung für Bauzwecke keinen Gebrauch zu machen und die Grundfläche weiterhin landwirtschaftlich zu nutzen, sondern die zum Stichtag objektiv vorliegenden Verhältnisse. Die Widmung des Grundstückes nach dem Flächenwidmungsplan als Bauland, die örtliche Lage und Aufschließung sowie die Nachfrage nach Baugrundstücken in der Umgebung haben zur Folge, dass das Grundstück dem Grundvermögen zuzurechnen ist.

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
landwirtschaftliche Nutzung, Aufschließung, Nachfrage

Folgerechtssatz

RV/0108-G/09-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Bewertung eines landwirtschaftlich genutzten Grundstückes (Baulücke) als unbebautes Grundstück

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Bewertung, Grundstücksbewertung, Baulücke, Nachfeststellung, landwirtschaftliche Nutzung, Bauland