Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0610-I/02-RS2 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Angemietetes Arbeitszimmer im Wohnungsverband der Tochter

Krankheitskosten stellen dem Grunde nach außergewöhnliche Belastungen dar. Der Abzug eines Selbstbehaltes unterbleibt jedoch nur bei Aufwendungen, die im Zusammenhang mit einer steuerlich anzuerkennenden Behinderung stehen. Nicht behinderungskausale Aufwendungen führen nur dann zu einer Verminderung der Bemessungsgrundlage, wenn der Selbstbehalt überstiegen wird.

Folgerechtssatz

RV/0477-W/07-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Behinderungsbedingte Aufwendungen

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Grad der Behinderung, Diätverpflegung, Gehbehinderung, behinderungskausale Krankheitskosten

Folgerechtssatz

RV/0730-I/07-RS2 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Außergewöhnliche Belastungen bei Behinderung

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Selbstbehalt, behinderungsbedingte Aufwendungen, Meeresaufenthalt, Kuraufenthalt, Sonderklassegebühren, Bandagen, Sanddorn, Batterien

Folgerechtssatz

RV/0185-K/08-RS3 Permalink Entscheidungstext anzeigen

1. Keine Anerkennung der Kosten von doppelter Haushaltsführung und Familienheimfahrten, wenn die Zumutbarkeit der täglichen Rückkehr an den Familienwohnsitz gegeben ist 2. Keine Berücksichtigung eines Pendlerpauschales, wenn die Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte im Lohnzahlungszeitraum nicht überwiegend zurückgelegt wird 3. Der Anspruch auf Berücksichtigung eines Pauschbetrages für eine Krankendiätverpflegung ohne Abzug eines Selbstbehaltes als außergewöhnliche Belastung setzt die Nachweisführung mittels einer amtlichen Bescheinigung iSd § 35 Abs. 2 EStG 1988 voraus

Wird die Tatsache einer behinderungskausalen Krankendiät (GdB von 25 %) nicht durch eine amtliche Bescheinigung iSd § 35 Abs. 2 Z 2 EStG 1988 nachgewiesen, so sind die nach § 2 Abs. 1 der Verordnung, außergewöhnliche Belastungen, BGBl. II. Nr. 416/2001, mit Pauschbeträgen festgesetzten Mehraufwendungen wegen Krankendiätverpflegung zwar ohne Nachweis der tatsächlichen Krankendiätmehraufwendungen jedoch nur nach Abzug eines Selbstbehaltes (§ 34 Abs. 4) als außergewöhnliche Belastung zu berücksichtigen.