Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0637-W/02-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Reisekosten eines Vertreters im Einsatzgebiet (südl. Burgenland, südl. Steiermark)

§ 16 Abs 1 Z 9 EStG 1988 bietet die Möglichkeit pauschaler Berücksichtigung von Reisekosten zur Abgeltung eines anfallenden Verpflegungsmehraufwandes aufgrund einer Reise.
Der Verpflegungsaufwand, der einem Steuerpflichtigen regelmäßig dadurch erwächst, dass er aus beruflichen Gründen genötigt ist, einen Teil seiner Mahlzeiten außer Haus einzunehmen, stellt grundsätzlich eine nichtabzugsfähige Aufwendung im Sinne des § 20 EStG 1988 dar. Liegt jedoch eine Reise im Sinne des § 16 Abs. 1 Z 9 EStG 1988 vor, so ist der Verpflegungsmehraufwand im Wege pauschaler Tagesdiäten als Werbungskosten zu berücksichtigen. Dies ist darin begründet, dass einerseits einem Reisenden die besonders preisgünstigen Verpflegungsmöglichkeiten am jeweiligen Aufenthaltsort meist nicht bekannt sind und andererseits ein Dispositionsrahmen bezüglich der Einnahme der Hauptmahlzeit durch die Reisebewegung wesentlich eingeschränkt ist.
Diese Gesichtspunkte müssen bei der Auslegung des Begriffes "Reise" Beachtung finden, um im Bereich der Aufwendungen für Mahlzeiten außer Haus eine sachlich begründete Abgrenzung zwischen abzugsfähigen Verpflegungsmehraufwendungen und nichtabzugsfähigen (üblichen) Verpflegungsaufwendungen der privaten Lebensführung treffen zu können.

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Diäten, Taggeld, Tagesdiäten, Reisekosten, Verpflegungsmehraufwand

Folgerechtssatz

RV/0680-W/02-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Reisekosten eines Verkäufers im Außendienst - Fahrten ins Einsatzgebiet (Bezirke Melk, Amstetten, Zwettl, Krems).

Zusatzinformationen

Schlagworte:
Diäten, Taggeld, Tagesdiäten, Reisekosten, Verpflegungsmehraufwand