Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0008-I/05-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Kein Alleinerzieherabsetzbetrag bei eheähnlicher Gemeinschaft.

Die Anspruchsvoraussetzungen für die Gewährung des Alleinerzieherabsetzbetrages sind im § 33 Abs. 4 Z 2 EStG abschließend geregelt. Die Tatsache, dass die Berufungswerberin allein für den Unterhalt ihres Kindes aufkommt, weil ihr Lebensgefährte nicht dessen Vater ist, ändert daher nichts an der Aberkennung des Alleinerzieherabsetzbetrages. Den Alleinerzieherabsetzbetrag erhält der Abgabepflichtige nämlich nicht zur Abgeltung von Unterhaltspflichten - diese sind durch Familienbeihilfe und Kinderabsetzbetrag abgegolten - sondern, weil die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer Person, die alleinstehend Kinder aufzuziehen hat, geringer ist als die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer in einer Partnerschaft lebenden Person.

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Alleinerzieherabsetzbetrag, Unterhaltsleistungen

Folgerechtssatz

RV/2100524/2019-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

1. Der Alleinerzieherabsetzbetrag steht auch dann nicht zu, wenn der Ehepartner nicht Vater/Mutter der zu erziehenden Kinder ist. 2. Der Antrag auf Arbeitnehmerveranlagung kann nicht zurückgezogen werden, wenn der Alleinerzieherabsetzbetrag zu Unrecht im Zuge der laufenden Lohnverrechnung berücksichtigt wurde.