Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0042-G/04-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Keine Vorsteuererstattung ( VO BGBl. Nr. 279/1995 ) bei Vorliegen von Inlandsumsätzen

Vorsteuern ausländischer Unternehmer, die im Inland Umsätze ausführen, bei denen die Steuerschuld nicht nach § 19 Abs. 1 UStG 1994 auf den Leistungsempfänger übergeht (Reverse-Charge), können nicht im Erstattungsverfahren nach der VO BGBl. Nr. 279/1995 geltend gemacht werden. Das Nichtausstellen einer zum Vorsteuerabzug berechtigenden Rechnung wird als konkludente Inanspruchnahme der vorsteuerabzugsausschließenden Steuerbefreiung nach § 1 Abs. 2 VO BGBl. Nr. 800/1974 gewertet.

Folgerechtssatz

RV/0948-G/07-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Keine Vorsteuererstattung nach der Verordnung BGBl. Nr. 279/1995 bei Vorliegen von Inlandsumsätzen

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Vorsteuererstattung, Erstattungsverordnung, Umsätze in Österreich, Beförderungsleistungen, Inlandsumsätze, Verordnung 800, Vorsteuerausschluss, Reverse-Charge, Übergang der Steuerschuld