Rechtssatzkette

Stammrechtssatz

RV/0380-G/03-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Berechnung der Anspruchszinsen bei geändertem Grundlagenbescheid

Die Veranlagung der ESt 2000 führte zu einer Nachforderung, die einen Anspruchszinsenbescheid zur Folge hatte. Nach einer Berufung wurde ein gem. § 293 b BAO berichtigter ESt-Bescheid erlassen, der zu einer verminderten Nachzahlung führte, ohne dass die Anspruchszinsen jedoch neu berechnet wurden. Die gegen den Zinsenbescheid eingebrachte Berufung wurde mittels BVE abgewiesen, da die Änderung eines neuen Zinsenbescheides (52,32 €) im Vergleich zum angefochtenen Zinsen-Bescheid (57,05 €) die Freigrenze des § 205 Abs. 2 BAO nicht übersteigt.
Durch den UFS erfolgte eine Neuberechnung der Anspruchszinsen, da die Freigrenze des § 205 Abs. 2 BAO von 50 € in Verbindung zum nunmehr berichtigten ESt-Bescheid 2000 und nicht in Hinblick auf die Änderung zum Erstbescheid überschritten wurde.

Zusatzinformationen

Anmerkungen:
abweichende Entscheidungen: UFS, 28. 4. 2003, RV/0170-W/03 und UFS, 25. 3. 2003, RV/0324-W/03; abweichende Ansicht: BMF vom 19.9.2001, Z. 05 2001/2-IV/5/01 ähnliche Vorgangsweise: UFS, 30. 6. 2003, RV/0759-W/03
betroffene Normen:
Schlagworte:
Anspruchszinsen, geänderter Bescheid gemäß §293 b BAO, Neuberechnung der Zinsen

Folgerechtssatz

RV/0185-L/04-RS1 Permalink Entscheidungstext anzeigen

Berechnung der Anspruchszinsen bei berichtigtem Bescheid gem. § 293 BAO

Zusatzinformationen

betroffene Normen:
Schlagworte:
Anspruchszinsen, berichtigter Bescheid gemäß § 293 BAO, Neuberechnung der Zinsen