Richtlinie des BMF vom 01.01.2017, BMF-010307/0035-IV/7/2016 gültig ab 01.01.2017

MO-8300, Arbeitsrichtlinie "Gemeinsame Agrarpolitik" (MO-8300)

Beachte
  • Diverse Änderungen ohne wesentliche inhaltliche Neuerungen
  • 7. Besondere Bestimmungen Einfuhr
  • 7.19. MO19 Fischereierzeugnisse

7.19.2. VO 1035/2001 - Fangdokument Zahnfische

siehe VP 00911/105V2008

Verordnung (EG) Nr. 1035/2001 des Rates zur Einführung einer Fangdokumentationsregelung

(1) Bei der Annahme der AnmeldungZollanmeldung zum freien Verkehr und bei der Ausfuhr bzw. Wiederausfuhr von Zahnfischen (Dissostichus spp.) der Positionen

Layout-Tabelle

0302 8300 00

0303 8300 00

0304 4600 00

0304 5500 00

0304 8500 00

0304 9200 00

ist Folgendes zu beachten:

Jede ein- oder ausgeführte sowie wieder ausgeführte Menge muss von einem "Dissostichus-Fangdokument" (Muster siehe Anhang I) bzw. einem "Dissostichus-Wiederausfuhrdokument" (Muster siehe Anhang II) begleitet sein, welches bei der Ein- und Ausfuhr der betreffenden Erzeugnisse vorgelegt werden muss.

Die Maßnahme ist im TARIC mit LPS gekennzeichnet. Eine Nichtvorlage der Dokumente hat die Nichtannahme der AnmeldungZollanmeldung zur Folge.

(2) Im e-ZollIn der Zollanmeldung sind die Anmeldungen in Feld 44 wie folgendfolgende Codes zu codierenverwenden:

Einfuhr:

C641 - Fangdokument - Einfuhr

Ausfuhr:

C656 - Fangdokument - Ausfuhr

(3) Die Abfertigung der betreffenden Fische und Erzeugnisse ist dem Zollamt Klagenfurt Villach (Post.ZA4-mwm@bmf.gv.at) mit gleichzeitiger Übersendung des Fangdokuments zu melden.

 

Anhang I - C641 Dissostichus-Fangdokument

Dissostichus-Fangdokument 

Fangdokument Teil 2 

Anhang II - C656 Dissostichus-Wiederausfuhrdokument

Dissostichus Wiederausfuhrdokument