Richtlinie des BMF vom 02.05.2006, BMF-010203/0194-VI/7/2006 gültig ab 01.01.2006

LStR 2002, Lohnsteuerrichtlinien 2002

Die Lohnsteuerrichtlinien 2002 stellen einen Auslegungsbehelf zum Einkommensteuergesetz 1988 dar, der im Interesse einer einheitlichen Vorgangsweise mitgeteilt wird. Die Lohnsteuerrichtlinien sind als Zusammenfassung des geltenden Lohnsteuerrechts und somit als Nachschlagewerk für die Verwaltungspraxis und die betriebliche Praxis anzusehen. Sie basieren auf den Lohnsteuerrichtlinien 1999.
  • 3 STEUERBEFREIUNGEN (§ 3 EStG 1988)

3.8 Anhang

137b

Die wichtigsten Rechtsgrundlagen für Steuerbefreiungen auf Grund völkerrechtlicher Privilegien:

  • Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen, BGBl. Nr. 66/1966,
  • Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen, BGBl. Nr. 318/1969,
  • Protokoll über die Vorrechte und Befreiungen der Europäischen Gemeinschaften, BGBl. III Nr. 24/2000.
  • Amtssitzabkommen, zB:
  • UNIDO (Organisation der Vereinten Nationen für Industrielle Entwicklung), BGBl. III Nr. 100/1998,
  • UNO (Vereinte Nationen, Amtssitz Wien), BGBl. III Nr. 99/1998,
  • CTBTO-PREPCOM (Vorbereitende Kommission für die Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen), BGBl. III Nr. 188/1997,
  • JVI (Joint Vienna Institute), BGBl. III Nr. 187/1997,
  • Internationales Registeramt der Weltorganisation für geistiges Eigentum für audiovisuelle Werke, BGBl. Nr. 405/1992,
  • OPEC-Fonds, BGBl. Nr. 248/1982,
  • OPEC (auch "OEL" - Organisation der Erdöl exportierenden Länder), BGBl. Nr. 382/1974,
  • IAEO (Internationale Atomenergiebehörde), BGBl. Nr. 82/1958.
  • Sonstige Staatsverträge (Abkommen, Übereinkommen), Bundesgesetze und Verordnungen (letztere beiden gestützt auf das Bundesgesetz über die Einräumung von Privilegien und Immunitäten an internationale Organisationen, BGBl. Nr. 677/1977 idgF), wie zB:
  • ICMPD (Internationales Zentrum für Migrationspolitik), BGBl. III Nr. 145/2000,
  • Wassenaar Arrangement, BGBl. Nr. 661/1996,
  • Vorläufiges Sekretariat des Donauschutzübereinkommens, BGBl. Nr. 501/1995,
  • Dienststelle Wien des Europäischen Patentamtes, BGBl. Nr. 672/1990,
  • OSZE, BGBl. Nr. 511/1993,
  • Amerikanische Internationale Schule, BGBl. Nr. 665/1991,
  • Internationales Register audiovisueller Werke in Klosterneuburg der Weltorganisation für geistiges Eigentum, BGBl. Nr. 405/1992,
  • Lycée Français, BGBl. Nr. 44/1983,
  • Liga der Arabischen Staaten und deren Büro in Österreich, BGBl. Nr. 514/1982,
  • ESA (Europäische Weltraumorganisation), BGBl. Nr. 95/1987,
  • IIASA (Internationales Institut für angewandte Systemanalyse), BGBl. Nr. 152/1979,
  • Konsularvertrag Ungarn, BGBl. Nr. 146/1977,
  • Ständige Beobachtermissionen bei den internationalen Organisationen, BGBl. Nr. 614/1978,
  • Konsularvertrag Polen, BGBl. Nr. 383/1975,
  • Konsularvertrag Bulgarien, BGBl. Nr. 342/1975,
  • IIASA (Internationales Institut für angewandte Systemanalyse), BGBl. Nr. 117/1973,
  • Konsularvertrag Rumänien, BGBl. Nr. 317/1972,
  • Konsularvertrag Großbritannien, BGBl. Nr. 19/1964,
  • OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), BGBl. Nr. 248/1961,
  • Europarat, BGBl. Nr. 127/1957,
  • UNO-Übereinkommen, BGBl. Nr. 126/1957,
  • UN-Spezialorganisationen, BGBl. Nr. 40/1955 idgF, in Verbindung mit dem Übereinkommen über die Spezialorganisationen, BGBl. Nr. 248/1950 idgF (das sind zB: Zivilluftfahrtsorganisation, Internationaler Währungsfonds, Internationale Bank für Wiederaufbau [=Weltbank], Weltgesundheitsorganisation, Weltpostverein, Internationale Entwicklungsorganisation, Weltorganisation für geistiges Eigentum),
  • Kulturabkommen Frankreich, BGBl. Nr. 220/1947.