Suchbegriffe anzeigen Änderungen anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 17
  • /
  • 18
  • /
  • 19
  • /
  • ...
  • /
  • 33
  • >
Richtlinie des BMF vom 17.09.2010, BMF-010311/0086-IV/8/2010 gültig von 17.09.2010 bis 30.11.2011

VB-0210, Arbeitsrichtlinie Wein

  • 2. Einfuhr aus Drittstaaten
  • 2.4. Sonderregelungen

2.4.5. Weinerzeugnisse mit Ursprung in Australien

(1) Im Hinblick auf das Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und Australien über den Handel mit Wein, ABl. EG L Nr.28 vom 30.1.2009, ist für Weinerzeugnisse mit Ursprung Australien bei der Abfertigung das vereinfachte Formblatt V I 1 (siehe Abschnitt 2.2.3.; Dokumentenartcode bei e-zoll in Feld 44 der Zollanmeldung "C014" oder "C017") oder Teildokument V I 2 (Dokumentenartcode bei e-zoll in Feld 44 der Zollanmeldung "C015" oder "C018") vorzulegen, in dem nur folgende Angaben erforderlich sind:

  • in Feld 2 der Bescheinigung der Name und die Anschrift des Empfängers;
  • in Feld 6 der Bescheinigung die "Bezeichnung des Erzeugnisses" einschließlich des Nominalvolumens (zB 75 cl), der Verkehrsbezeichnung (dh. "australischer Wein"), der geschützten geografischen Angabe (siehe Anhang II Abschnitt B des Abkommens), des Qualitätsbegriffs für den Wein (siehe Anhang V des Abkommens), des Namen der Rebsorte(n) und des Erntejahrs, wenn sie auf dem Etikett angegeben sind;
  • in Feld 10 der Bescheinigung die von der zuständigen australischen Stelle (Australian Wine and Brandy Corperation) erteilte Analysenummer.

(2) Ansonsten ist bei der Abfertigung zum zollrechtlich freien Verkehr nach Abschnitt 2.5. vorzugehen.