Richtlinie des BMF vom 01.03.2007, BMF-010311/0018-IV/8/2007 gültig von 01.03.2007 bis 27.07.2007

VB-0200, Arbeitsrichtlinie Lebensmittel

  • Einfuhr von Speisepilzen

10.1. Gegenstand

(1) Den Beschränkungen unterliegen die nachstehend angeführten Waren mit Ursprung in oder Herkunft aus den im Abs. 2 angeführten Drittländern:

KN-Code

Warenbezeichnung

ex

0709 59

Pilze, frisch oder gekühlt, mit Ausnahme von gezüchteten Pilzen

ex

0710 80 69

Pilze (ungekocht oder in Wasser oder Dampf gekocht), gefroren, mit Ausnahme von gezüchteten Pilzen

ex

0711 59

Vorläufig haltbar gemachte Pilze (zum Beispiel: mit Schwefeldioxid, in Lake, schwefelhaltigem Wasser oder anderen Konservierungslösungen), die jedoch in diesem Zustand für den unmittelbaren Verzehr ungeeignet sind, mit Ausnahme von gezüchteten Pilzen

ex

0712 39

Getrocknete Pilze, ganz, in Stücke oder Scheiben geschnitten, als Pulver oder sonst zerkleinert, jedoch nicht weiter zubereitet, mit Ausnahme von gezüchteten Pilzen

ex

2001 90 50

Pilze, zubereitet oder mit Essig oder Essigsäure haltbar gemacht, mit Ausnahme von gezüchteten Pilzen

ex

2003 90 00

Pilze, zubereitet oder haltbar gemacht, außer mit Essig oder Essigsäure, mit Ausnahme von gezüchteten Pilzen

(2) Den Beschränkungen unterliegen die im Abs. 1 angeführten Waren mit Ursprung in oder Herkunft aus den nachstehend angeführten Drittländern:

  • Albanien (AL)
  • Bosnien und Herzegowina (BA)
  • ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien (MK)
  • Kosovo (XK)
  • Kroatien (HR)
  • Liechtenstein (LI)
  • Moldawien (MD)
  • Montenegro (XM)
  • Norwegen (NO)
  • Russland (RU)
  • Schweiz (CH)
  • Serbien (XS)
  • Türkei (TR)
  • Ukraine (UA)
  • Weißrussland (BY)