Richtlinie des BMF vom 22.08.2008, BMF-010311/0094-IV/8/2008 gültig von 22.08.2008 bis 26.11.2008

VB-0320, Arbeitsrichtlinie Tierseuchenrecht

  • 5. Besondere Einfuhr- und Durchfuhrbeschränkungen
  • 5.2. Bestehende Beschränkungen

5.2.3. Schweinepest - Sperrkundmachung gegenüber bestimmten Mitgliedstaaten

(1) Gemäß der Kundmachung des Bundesministeriums für Gesundheit, Familie und Jugend vom 276. März 2007August 2008, GZ. 74100/00240081-IV/B/5/2008, kundgemacht in den "Amtlichen Veterinärnachrichten" vom 2819. MärzAugust 2008, Nr. 2a7/Juli 2008, ist das innergemeinschaftliche Verbringen von lebenden Schweinen sowie Schweinesamen, Eizellen und Embryonen von Schweinen aus bestimmten Gebieten Deutschlands, Frankreichs, Ungarns, der Slowakei und Bulgariens nach und durch Österreich verboten.

(2) Lebende Schweine sowie Schweinesamen, Eizellen und Embryonen von Schweinen aus Deutschland, Frankreich, Ungarn, der Slowakei und Bulgarien dürfen nur unter bestimmten Voraussetzungen nach oder durch Österreich verbracht werden. Die Gesundheitsbescheinigungen, die Sendungen von lebenden Schweinen, Schweinesamen sowie Eizellen und Embryonen von Schweinen beigefügt sind, müssen folgenden zusätzlichen Vermerk aufweisen:

"Tiere bzw. Schweinesperma oder Embryonen/Eizellen gemäß der Entscheidung 2006/805/EG der Kommission vom 24. November 2006 mit Maßnahmen zum Schutz gegen die klassische Schweinepest in bestimmten Mitgliedstaaten."

(3) Link zur Kundmachung:
http://www.bmgfj.gv.at/cms/site/attachments/68/7/9/CH0797/CMS1207041721111CMS1219226776647/14.pdf