Suchbegriffe anzeigen Änderungen anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 9
  • /
  • 10
  • /
  • 11
  • /
  • ...
  • /
  • 15
  • >
Richtlinie des BMF vom 08.02.2007, BMF-010314/0144-IV/8/2007 gültig von 08.02.2007 bis 30.04.2016

ZT-2810, Arbeitsrichtlinie "Überwachung der Einfuhren von bestimmtem Obst und Gemüse"

Einfuhrüberwachung Obst und Gemüse

7. Kontingentstelle

Die mit Fax einlangenden Überwachungsdaten sind in derselben Weise wie Plafonddaten zu erfassen.

Die elektronisch ermittelten Daten sind stichprobenweise auf Plausibilität zu prüfen, d.h. es sind stichprobenweise Prüfungen vorzunehmen,

  • ob die Mengen angesichts der bisherigen Erfahrungen über die Höhe der österreichischen Importe plausibel sind
  • ob die Überwachungsdaten einzelner Zollanmeldungen mit den anderen Daten der entsprechenden Zollanmeldung übereinstimmen.

Gegebenenfalls ist die Richtigkeit der Daten nach Maßgabe der vorhandenen Möglichkeiten (z.B. Datenbankabfragen, Rückfrage beim Abfertigungszollamt) zu prüfen.

Die Daten sind täglich nach Brüssel weiterzuleiten.

Besonderes Augenmerk ist darauf zu richten, dass auch bei Vorliegen besonderer Umstände spätestens jeden Mittwoch 12 Uhr (Brüsseler Zeit) die in der Vorwoche in den freien Verkehr übergeführten Mengen an die zuständige Dienststelle der Europäischen Kommission gemeldet werden.

Eine Rückmeldung erfolgt nicht.