Richtlinie des BMF vom 24.02.2010, BMF-010313/0162-IV/6/2010 gültig von 24.02.2010 bis 08.11.2010

ZK-0910, Arbeitsrichtlinie Versandverfahren

Beachte
  • Die Änderungen betreffen die Abschnitte 1.1.7.2., 1.1.8.1., 1.1.8.3., 1.1.10., 2.5.2., 3.2.1., 3.3., 3.7. und 7.3. Weiters wurden verschiedene Textkorrekturen durchgeführt.
  • 7. Sensible Waren
  • 7.3. Mitteilungsverfahren für sensible Waren im Versandverfahren

7.3.2. Anwendungsbereich

Zu melden sind
  • jene Waren, die im Anhang 8AH (Anhang 44c, Waren mit erhöhtem Betrugsrisiko) angeführt sind und in Mengen befördert werden, die diejenigen in Spalte 3 übersteigen,
und
  • mit Versandanmeldung T1, T2
sofern
  • die Waren im Notfallverfahren (Fallbackverfahren)
oder
  • mit einem als Versandanmeldung T1 oder T2 geltenden Papier (Anschreibeverfahren (§62 Abs. 3 Z 1 und Z 2 ZollR-DG), Manifest im Schiffs- bzw. Luftverkehr) befördert werden,
sowie
  • bei Verdacht auf Betrug oder Unregelmäßigkeiten auch andere Waren, sowie auch in anderen Fällen (C-TIR, C-ATA als Versandschein). Diesbezüglich ist der Grund für den Verdacht und gegebenenfalls das Ergebnis der Beschau anzugeben