Suchbegriffe anzeigen Änderungen anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 20
  • /
  • 21
  • /
  • 22
  • /
  • ...
  • /
  • 102
  • >
Richtlinie des BMF vom 17.07.2006, BMF-010313/0044-IV/6/2007 gültig von 17.07.2006 bis 30.09.2012

ZK-0612, Arbeitsrichtlinie "Zollanmeldung im Informatikverfahren"

  • Titel III - Notfallverfahren
  • 7. Nachträgliche Übermittlung

7.3. Stornierung der im System nicht verarbeiteten Anmeldungen

Nachdem die Entscheidung zur Anwendung des Notfallverfahrens getroffen wurde, ist es unerlässlich, dass jede Anmeldung, welche im Informatikverfahren begonnen wurde, die aber aufgrund des Systemausfalls nicht weiter verarbeitet werden kann, in der e-zoll - Anwendung storniert wird.

Eine Stornierung solcher Daten ist zurzeit nur über das Bundesrechenzentrum (BRZ) möglich.

 

7.4. Interne Kommunikation bei Fallback

Die Kommunikation zwischen Triple C Austria und dem Bundesrechenzentrum ist soweit sicherzustellen, dass eine Unmittelbarkeit hinsichtlich der Feststellung eines Systemausfalls und dem Beginn des Notfallverfahrens gewährleistet werden kann.