Suchbegriffe anzeigen Änderungen anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 10
  • /
  • 11
  • /
  • 12
  • /
  • ...
  • /
  • 57
  • >
Richtlinie des BMF vom 01.02.2007, BMF-010313/0027-IV/6/2007 gültig von 01.02.2007 bis 14.02.2008

ZK-0917, Arbeitsrichtlinie NCTS

Beachte
  • Diese Richtlinie gilt im Bereich der gemeinschaftlichen und gemeinsamen Versandverfahren gemeinsam mit den Ausführungen der Arbeitsrichtlinie ZK-0910
Die Arbeitsrichtlinie NCTS stellt einen Auslegungsbehelf zu den von den Zollämtern und Zollorganen zu vollziehenden Regelungen bei den gemeinschaftlichen und gemeinsamen Versandverfahren dar, der im Interesse einer einheitlichen Vorgangsweise mitgeteilt wird. Diese Richtlinie gilt im Bereich der gemeinschaftlichen und gemeinsamen Versandverfahren gemeinsam mit den Ausführungen der Arbeitsrichtlinie ZK-0910.
  • 2. VERFAHREN
  • 2.2. Verfahren bei der Abgangsstelle

2.2.3. Datenerfassung

Eine Datenerfassung durch die Zollämter ist nur mehr im Reiseverkehr oder gegebenenfalls bei Privatpersonen erforderlich (Abschnitt 1.1.). Diese Datenerfassung ist vorrangig in der Anwendung "e-zoll" vorzunehmen, ist jedoch vorerst auch noch in der Anwendung "ZEUS" zulässig. Die Erfassung in der Anwendung "e-zoll" richtet sich nach den Ausführungen der Arbeitsrichtlinie ZK-0612.

Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf eine Erfassung in der Anwendung "ZEUS". Die Vorgangsweise für elektronisch übermittelte Versandanmeldungen am Amtsplatz ist unter Abschnitt 2.2.8. beschrieben.

In der NCTS Anwendung werden über die Maske "Abgang" alle erforderlichen Versanddaten, die WE-Nummer, sowie auch die Sicherheitsdaten im System erfasst (siehe Abschnitt 4.). Im Falle von Barsicherheit ist der hinterlegte Sicherheitsbetrag im System zu erfassen. Die für die Datenerfassung vorgesehenen Felder und deren Inhalte sind in der Arbeitsrichtlinie ZK-0612 geregelt.