Suchbegriffe anzeigen Änderungen anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 14
  • /
  • 15
  • /
  • 16
  • /
  • ...
  • /
  • 102
  • >
Richtlinie des BMF vom 17.07.2006, BMF-010313/0044-IV/6/2007 gültig von 17.07.2006 bis 30.09.2012

ZK-0612, Arbeitsrichtlinie "Zollanmeldung im Informatikverfahren"

  • Titel III - Notfallverfahren
  • 5. Übermittlung der Anmeldung beim Wirtschaftsbeteiligten im Fallback

5.2. Art der Übermittlung

Die Übermittlung der Zollanmeldung hat mittels Fax unter Verwendung eines dafür vorgegebenen Fax-Deckblattes (siehe Muster laut Anlage 7 - Faxdeckblatt Anmeldung) zu erfolgen.

Angaben am Deckblatt bei Anmeldung mit Einheitspapier:

  • LRN, MRN oder CRN (soweit vorhanden)
  • Daten des Wirtschaftsbeteiligten
  • Name des Sachbearbeiters, Telefon- und Fax-Nr.
  • Warenort (TIN und Anschrift)
  • zuständiges Zollamt-Kundenteam
  • Verfahren für das die Anmeldung abgegeben wird (Einfuhr, Ausfuhr, Transit,...)

Zusätzliche Angaben bei Anm. gem. 76-1-b:

  • Ordnungsbegriff (Bewilligungsnummer "Vereinfachtes Anmeldeverfahren")

Dieses Faxdeckblatt ist je Sendung zu verwenden und gemeinsam mit der Zollanmeldung an das für den Warenort zuständige Kundenteam (innerhalb dessen Öffnungszeiten) bzw. an Triple C Austria (außerhalb der Öffnungszeiten des zuständigen Kundenteams - Fax-Nr.: 02622/24402-250 oder 251) zu übermitteln.

 

5.2.1. Kontingent-/Plafondmeldung

Bei Anmeldungen zur Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr, mit denen Begünstigungen im Rahmen von Zollkontingenten oder Zollplafonds beantragt werden, ist vom Anmelder zusätzlich die Anmeldung als Kontingent/Plafondmeldung an die Kontingentstelle beim Zollamt Wels - Zollstelle Suben zu faxen (Fax-Nr.: 07711 - 2650).