Suchbegriffe anzeigen Änderungen anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 7
  • /
  • 8
  • /
  • 9
  • /
  • ...
  • /
  • 16
  • >
Richtlinie des BMF vom 26.03.2007, BMF-010302/0020-IV/8/2007 gültig von 26.03.2007 bis 30.11.2008

AH-5120, Nichtpräferenzielle Ursprungsnachweise für Stahlwaren

Die Durchführungsmaßnahmen für den Nachweis des nichtpräferenziellen Ursprungs für Stahlwaren werden dargestellt.
  • 2. Einfuhr

 

2.1. Umfang der Maßnahme

1.

Einfuhr

Für die Überführung von Stahlwaren der unter 3. genannten KN-Codes in den zollrechtlich freien Verkehr ist ein Ursprungszeugnis erforderlich.

Zu Ausnahmen siehe den Punkt 2.4.

2.

Ursprungsländer

Die Maßnahme gilt für folgende Ursprungsländer: Kasachstan, Russische Föderation, Ukraine.

3.

Stahlwaren

Liste siehe Punkt 8.2.

4.

Bezug zu e-Zoll

Die Maßnahme ist in e-Zoll integriert.

5.

Einreihung der Waren

Die Einreihung der Waren erfolgt nach den Vorschriften der Kombinierten Nomenklatur.