Suchbegriffe anzeigen Änderungen anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 16
  • /
  • 17
  • /
  • 18
  • /
  • ...
  • /
  • 102
  • >
Richtlinie des BMF vom 17.07.2006, BMF-010313/0044-IV/6/2007 gültig von 17.07.2006 bis 30.09.2012

ZK-0612, Arbeitsrichtlinie "Zollanmeldung im Informatikverfahren"

  • Titel III - Notfallverfahren
  • 6. Überprüfung der Anmeldung

6.1. Evidenzierung

Das zuständige Zollamt-Kundenteam bzw. Triple C Austria vergibt eine "Fallback Reference Number" (FRN), die sich folgendermaßen zusammensetzt:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

F

0

6

A

T

1

0

A

T

A

0

0

0

0

0

1

0

0

 

  • Pos. 1: F für "Fallback"
  • Pos. 2+3: Zehner und Einer Stelle des Jahres (zB '06' für 2006)
  • Pos. 4+5: Länderkennzahl (immer 'AT')
  • Pos. 6+7: Kürzel für das jeweilige Wirtschaftsraumzollamt (zB '10' für das ZA Wien)
  • Pos. 8-10: die jeweilige Teamkennung (zB 'ATA')
  • Pos. 11-18: 8-stellige laufende Nummer je Kundenteam und Jahr mit 100 beginnend

Eine Unterscheidung hinsichtlich der Verfahren bei der Vergabe der FRN wird nicht vorgenommen.

Zu diesem Zwecke ist eine Liste zu führen, in welcher die laufenden Nummern mit Bezug auf das jeweilige Verfahren anzuführen sind.

Die bei den Zollstellen eingelangten Anmeldungen sind mit der jeweiligen FRN zu versehen und chronologisch abzulegen.

FRN:
F06AT10ATA

Verf

Datum

Anmelder

TBZ /
Eingeber

Eingabe
datum

Colli

KG

CRN

FRN-Triple C
F06AT20....

00000100

TB

12.01.2006

 

 

 

 

 

06AT100000TV008GN7

 

00000101

IM

12.01.2006

 

 

 

 

 

06AT100000IV008P46

 

00000102

EX

12.01.2006

 

 

 

 

 

06AT100000EV008P19

00000115

 

Von Triple C Austria erfolgte Freigaben sind dem jeweiligen Zollamt-Kundenteams zur Kenntnis zu bringen.