Suchbegriffe anzeigen Änderungen anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 6
  • /
  • 7
  • /
  • 8
  • /
  • ...
  • /
  • 14
  • >
Richtlinie des BMF vom 19.08.2009, BMF-010307/0186-IV/7/2009 gültig von 19.08.2009 bis 31.12.2013

MO-8406, Arbeitsrichtlinie "Ausfuhrerstattung Milch"

Beachte
  • Entfall des Mindestpreises Frei Grenze bei der Ausfuhr von Käse gemäß VO 1282/2006 geändert durch VO 714/2009
Die Novellierung betrifft die Ausfuhr von "Swiss or Emmentaler cheese with eye formation" in die USA
  • 2. Ausfuhr von Milch und Milcherzeugnissen

2.4. Berechnung der Erstattung für gezuckerte Milcherzeugnisse

(1) Für gezuckerte Milcherzeugnisse beläuft sich die Erstattung auf die Summe der folgenden Elemente:

a) ein Element zur Berücksichtigung der in dem Enderzeugnis enthaltenen Milcherzeugnisse und

  • ein Element zur Berücksichtigung der in dem Enderzeugnis enthaltenen Milcherzeugnisse und
  • ein Element zur Berücksichtigung der zugefügten Saccharose, höchstens jedoch ein Saccharosegehalt von 43% des vollständigen Erzeugnisses.

b) ein Element zur Berücksichtigung der zugefügten Saccharose, höchstens jedoch ein Saccharosegehalt von 43% des vollständigen Erzeugnisses.

(2) Das Element gemäß Abs. 1 a) wird durch Multiplizieren des Grundbetrages der Erstattung (Erstattung je kg der im vollständigen Erzeugnis enthaltenen Milcherzeugnisse) mit dem Gehalt an Milcherzeugnissen bestimmt.

(3) Das Element gemäß Abs. 1 b) wird durch Multiplizieren des Grundbetrages der Erstattung, die bei Beantragung der Ausfuhrlizenz für die in Art. 1162 Abs. 1 Buchstabe a) lit. ciii) der VerordnungVerordnung (EG) Nr. 1234/2007 (EG) Nr. 318/2006 genannten Erzeugnisse, sh. Arbeitsrichtlinie MO-8410 (Zucker) gilt, mit dem Saccharosegehalt von höchstens 43 % des vollständigen Erzeugnisses bestimmt.