Richtlinie des BMF vom 01.09.2008, BMF-010311/0091-IV/8/2008 gültig von 01.09.2008 bis 31.12.2008

VB-0800, Arbeitsrichtlinie Abfälle

Anlage 1

Anhänge II, III und IV der EG-VerbringungsV

Anhang IIIII - Grüne Abfallliste
(Liste (der Abfälle,1* die den allgemeinen Informationspflichten nach Artikel 18 unterliegen)

Unabhängig davon, ob gewisse Abfälle in dieser Liste aufgeführt sind oder nicht, dürfen sie nicht alsdiese Abfälle der Grünen Liste befördert werden, falls sie mit anderen Materialien in einem Ausmaß kontaminiert sindnicht den allgemeinen Informationspflichten nach Artikel 18 unterliegen, dass a) sie die mit dem Abfall verbundenen Risiken soweit erhöhen, dass sie auf die Gelbe oder die Rote Liste gesetzt werden müssten, oder b) die umweltverträgliche Verwertung des Abfalls unmöglich geworden ist.wenn aufgrund der Kontaminierung durch andere Materialien

a)die Risiken im Zusammenhang mit den Abfällen so weit erhöht sind, dass unter Berücksichtigung der in Anhang III der Richtlinie 91/689/EWG genannten gefährlichen Eigenschaften die Anwendung des Verfahrens der schriftlichen Notifizierung und Zustimmung angemessen erscheint, oder

b)die umweltgerechte Verwertung der Abfälle verhindert wird.

Teil I

Folgende Abfälle unterliegen den allgemeinen Informationspflichten nach Artikel 18 (siehe Abschnitt 8.2.5.):

In Anlage IX des Basler Übereinkommens aufgeführte Abfälle, und zwar:

GA. ABFÄLLE AUS METALLENB1 METALLE UND METALLLEGIERUNGENMETALLHALTIGE
(OHNE DISPERSIONSRISIKO) (ABFÄLLE2**)

Abfälle und Schrott, aus folgenden Edelmetallen und ihren Legierungen:

GA 010

ex

7112 10

  • Gold

GA 020

ex

7112 20

  • Platin (als "Platin" gelten Platin, Iridium, Osmium, Palladium, Rhodium und Ruthenium)

GA 030

ex

7112 90

  • Andere Edelmetalle, z. B. Silber

 

 

 

NB: Quecksilber ist als Verunreinigung dieser Metalle, ihrer Legierungen oder Amalgame ausdrücklich ausgenommen.

B1010

Abfälle und Schrott aus folgenden NE-Metallen und ihren LegierungenMetalllegierungen in metallischer nichtdisperser Form:

  • Edelmetalle (Gold, Silber, Platingruppe, jedoch nicht Quecksilber)
  • Eisen- und Stahlschrott
  • Kupferschrott
  • Nickelschrott
  • Aluminiumschrott
  • Zinkschrott
  • Zinnschrott
  • Wolframschrott
  • Molybdänschrott
  • Tantalschrott
  • Magnesiumschrott
  • Kobaltschrott
  • Bismutschrott
  • Titanschrott
  • Zirconiumschrott
  • Manganschrott
  • Germaniumschrott
  • Vanadiumschrott
  • Hafnium-, Indium-, Niob-, Rhenium- und Galliumschrott
  • Thoriumschrott
  • Schrott von Seltenerdmetallen
  • Chromschrott

GA 120

 

7404 00

Abfälle und Schrott, aus Kupfer

GA 130

 

7503 00

Abfälle und Schrott, aus Nickel

GA 140

 

7602 00

Abfälle und Schrott, aus Aluminium

GA 150

 

7802 00

Abfälle und Schrott, aus Blei

GA 160

 

7902 00

Abfälle und Schrott, aus Zink

GA 170

 

8002 10

Abfälle und Schrott, aus Zinn

GA 180

ex

8101 91

Abfälle und Schrott, aus Wolfram

GA 190

ex

8102 91

Abfälle und Schrott, aus Molybdän

GA 200

ex

8103 10

Abfälle und Schrott, aus Tantal

GA 210B1020 1)

 

8104 20

Abfälle und SchrottReiner, nichtkontaminierter Metallschrott, aus Magnesium (ausgenommen deseinschließlich Legierungen in AA 190 genannten Abfalls und Schrottsmassiver, bearbeiteter Form (Bleche, Grobblech, Träger, Stäbe usw.):

  • Antimonschrott
  • Berylliumschrott
  • Cadmiumschrott
  • Bleischrott (ausgenommen Bleiakkumulatoren)
  • Selenschrott
  • Tellurschrott

B1030

Refraktärmetallhaltige Rückstände (hochschmelzende Metalle)

GA 220B1031

ex

8105 10

Abfälle aus Molybdän-, Wolfram-, Titan-, Tantal-, Niob- und SchrottRheniummetallen und ihren Legierungen (Metallpulver) in metallischer disperser Form, aus Cobaltausgenommen die in Anhang IV (Gelbe Abfallliste) in Eintrag A1050 aufgeführten Abfälle, Galvanikschlämme

GA 230B1040

ex

8106 00

Abfälle und SchrottVerschrottete Kraftwerkseinrichtungen, soweit sie nicht in einem solchen Ausmaß mit Schmieröl, aus BismutPCB oder PCT verunreinigt sind, dass sie dadurch gefährlich werden

GA 240

ex

8107 10

Abfälle und Schrott, aus Cadmium

GA 250

ex

8108 10

Abfälle und Schrott, aus Titan

GA 260

ex

8109 10

Abfälle und Schrott, aus Zirconium

GA 270B1050

ex

8110 00

Abfälle und SchrottGemischte Nicht-Eisenmetalle, Schwerfraktion (Schredderschrott), aus Antimondie keine der in Anlage I genannten Stoffe in solchen Konzentrationen enthalten, dass sie eine der in Anlage III festgelegten Eigenschaften (2) aufweisen

GA 280

ex

8111 00

Abfälle und Schrott, aus Mangan

GA 290B1060

ex

8112 11

AbfälleSelen- und Schrott, aus BerylliumTellurabfälle in elementarer metallischer Form einschließlich Pulver

GA 300B1070

ex

8112 20

AbfälleDisperse Kupfer- und SchrottKupferlegierungsabfälle, aus Chromdie keine der in Anlage I genannten Bestandteile in solchen Mengen enthalten, dass sie eine der in Anlage III festgelegten Eigenschaften aufweisen

GA 310

ex

8112 30

Abfälle und Schrott, aus Germanium

GA 320B1080

ex

8112 40

AbfälleZinkaschen und Schrott-rückstände, aus Vanadiumeinschließlich Rückständen von Zinklegierungen in disperser Form, sofern sie nicht die Gefahreneigenschaft H4.3 aufweisen und sofern sie nicht in Anlage I genannte Bestandteile in solchen Konzentrationen enthalten, dass sie eine der in Anlage III festgelegten Eigenschaften aufweisen (3)

B1090

ex

8112 91

Abfälle und SchrottEiner Spezifikation entsprechende Batterieabfälle, aus:ausgenommen Blei-, Cadmium- und Quecksilber-Batterien

GA 330

 

 

  • Hafnium

GA 340

 

 

  • Indium

GA 350

 

 

  • Niob

GA 360

 

 

  • Rhenium

GA 370

 

 

  • Gallium

GA 400

ex

2804 90

Abfälle und Schrott, aus Selen

GA 410

ex

2804 50

Abfälle und Schrott, aus Tellur

GA 420

ex

2805 30

Abfälle und Schrott, aus Seltenerdmetallen

GA 430

 

7204

Eisen- und Stahlschrott

GB. METALLHALTIGE ABFÄLLE, DIE BEIM GIESSEN, SCHMELZEN
UND RAFFINIEREN VON METALLEN ANFALLEN

GB 010

 

2620 11

Galvanisationsplatten (Hartzink)

GB 020

 

 

Zinkrückstände:

GB 021

 

 

  • Zinkrückstände im Galvanisierungsbecken oben (> 90 % Zn)

GB 022

 

 

  • Zinkrückstände im Galvanisierungsbecken unten (> 92 % Zn)

GB 023

 

 

  • Zinkrückstände bei Druckguss (> 85 % Zn)

GB 024B1100

 

 

Beim Schmelzen und Raffinieren von Metallen anfallende metallhaltige Abfälle:

  • Hartzinkabfälle
  • zinkhaltige Oberflächenschlacke:
  • Oberflächenschlacke aus dem Badverzinken (> 90 % Zn
  • Bodenschlacke aus dem Badverzinken (> 92 % Zn)
  • Zinkrückstände aus dem Druckguss (> 85 % Zn)
  • Zinkrückstände bei aus dem Feuerverzinkueng (chargenweisein der Masse) (> 92 % Zn)
  • Zinkkrätze
  • Alukrätze (oder Abschöpfungen), ausgenommen Salzschlacke
  • Der Teil des Eintrags B1100 des Basler Übereinkommens, der sich auf "Schlacken aus der Kupferproduktion" usw. bezieht, gilt nicht; stattdessen gilt der OECD-Eintrag GB040 in Teil II
  • Abfälle von feuerfesten Auskleidungen, einschließlich Schmelztiegeln aus der Verhüttung von Kupfer
  • zur Raffination bestimmte Schlacken aus der Edelmetallproduktion
  • tantalhaltige Zinnschlacken mit einem Zinngehalt von weniger als 0,5 %

GB 025

 

 

  • Rückstände aus der Zinkabschöpfung

GB 030

 

 

Aluminiumkrätze (ausgenommen entzündbare oder solche Krätze, die bei Kontakt mit Wasser gefährliche Mengen entzündbarer Gase emittieren)

GB 040

ex

2620 90

Schlacken, aus der Behandlung von Edelmetallen und Kupfer, zur späteren Wiederverwendung

GB 050

 

 

Tantalhaltige Zinkschlacke mit weniger als 0,5 % Zinn

B1110

GC. SONSTIGE METALLHALTIGE ABFÄLLEDer Eintrag B1110 des Basler Übereinkommens gilt nicht; stattdessen gelten die OECD-Einträge GC010 und GC020 in Teil II.

GC 010

 

 

Ausschließlich aus Metallen und Legierungen bestehende elektrische Geräte und Bauteile

GC 020

 

 

Abfälle aus elektronischen Geräten und Bauteilen (z. B. gedruckte Schaltungen auf Platten, Draht usw.) und wieder verwertete elektronische Bauteile, die sich zur Rückgewinnung von unedlen und Edelmetallen eignen

GC 030B1115

ex

8908 00

SchiffeAltkabel, die mit Kunststoffen ummantelt oder isoliert und andere schwimmende Vorrichtungennicht in Liste A1190 aufgeführt sind, zum Abwrackenunter Ausschluss solcher, ohne Ladung unddie für Verfahren nach Anlage IV Abschnitt A oder andere aus dem Betreiben des Schiffes herrührende StoffeEntsorgungsverfahren bestimmt sind, die als gefährlicher Stoff oder Abfall eingestuft sein könntenin einem beliebigen Verfahrensschritt unkontrollierte thermische Prozesse wie offene Verbrennung einschließen

GC 040

 

 

Fahrzeugwracks nach Entfernung aller darin enthaltenen Flüssigkeiten

B1120

Verbrauchte Katalysatoren, ausgenommen derdie als Katalysatoren verwendeten Flüssigkeiten, die Folgendes enthalten:

GC 050

 

 

Verbrauchte Katalysatoren aus dem katalytischen Kracken im Fließbett (z. B. Aluminiumoxid, Zeolithe)

GC 060

 

 

Verbrauchte metallhaltige Katalysatoren, die Folgendes enthalten:

 

 

 

  • Edelmetalle (Gold, Silber)

 

 

 

  • Platinmetalle: Ruthenium, Rhodium, Palladium, Osmium, Iridium, Platin

 

 

  • Übergangsmetalle, ausgenommen Katalysatorabfälle (verbrauchte Katalysatoren, gebrauchte flüssige oder sonstige Katalysatoren) der Anhang IV (Gelbe Abfallliste):

Scandium
Vanadium
Mangan
Kobalt
Kupfer
Yttrium
Niob
Hafnium
Wolfram

  • Übergangsmetalle: Scandium, Vanadium, Mangan, Cobalt, Kupfer, Yttrium, Niob, Hafnium, Wolfram, Titan, Chrom, Eisen, Nickel, Zink, Zirconium, Molybdän, Tantal, Rhenium

Titan
Chrom
Eisen
Nickel
Zink
Zirconium
Molybdän
Tantal
Rhenium

 

  • Lanthanoide (Seltenerdmetalle):
  • Lanthanoide (Seltenerdmetalle): Lanthan, Praesodym, Samarium, Gadolinium, Dysprosium, Erbium, Ytterbium, Cer, Neodyn, Europium, Terbium, Holmium, Thulium, Lutetium

Lanthan
Praseodym
Samarium
Gadolinium
Dysprosium
Erbium
Ytterbium

  • Lanthanoide (Seltenerdmetalle): Lanthan, Praesodym, Samarium, Gadolinium, Dysprosium, Erbium, Ytterbium, Cer, Neodyn, Europium, Terbium, Holmium, Thulium, Lutetium

LanthanCer
PraseodymNeodym
SamariumEuropium
GadoliniumTerbium
DysprosiumHolmium
ErbiumThulium
YtterbiumLutetium

B1130

Gereinigte, verbrauchte edelmetallhaltige Katalysatoren

B1140

Feste Edelmetallrückstände, die Spuren von anorganischen Cyaniden enthalten

B1150

Abfälle von Edelmetallen (Gold, Silber, Platingruppe, jedoch nicht Quecksilber) und ihren Legierungen, in disperser, nichtflüssiger Form mit geeigneter Verpackung und Kennzeichnung

B1160

Edelmetallhaltige Asche aus der Verbrennung von Leiterplatten (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A1150)

B1170

Edelmetallhaltige Asche aus der Verbrennung von fotografischen Filmen

B1180

Abfälle von fotografischen Filmen, die Silberhalogenide oder Silber in metallischer Form enthalten

B1190

Fotopapierabfälle, die Silberhalogenide oder Silber in metallischer Form enthalten

B1200

Granulierte Schlacke aus der Eisen- und Stahlherstellung

B1210

Schlacke aus der Eisen- und Stahlherstellung, einschließlich solcher, die zur Herstellung von TiO2 und Vanadium verwendet wird

B1220

Chemisch stabilisierte Schlacke aus der Zinkherstellung mit hohem Eisengehalt (über 20 %), nach Industriespezifikation behandelt (z. B. DIN 4301), hauptsächlich zur Verwendung im Baugewerbe

GC 070B1230

ex

2619 00

SchlackenWalzzunder aus der Eisen- und Stahlherstellung (3*) (einschließlich niedrig legierter Stähle), ausschließlich solcher, die spezifisch zur Einhaltung sowohl der einzelstaatlichen als auch der einschlägigen internationalen Anforderungen und Normen hergestellt wurden

GC 080B1240

Kupferoxid-Walzzunder

 

Walzsinter (Eisenmetall)

Abfälle aus folgenden Metallen und ihren Legierungen in metallischer dispersibler Form

GC 090

 

 

Molybdän

GC 100

 

 

Wolfram

GC 110

 

 

Tantal

GC 120

 

 

Titan

GC 130

 

 

Niob

GC 140

 

 

Rhenium

GC 150

 

 

Gold

GC 160B1250

 

 

Platin (als "Platin" gelten PlatinAltkraftfahrzeuge, Iridium, Osmium, Palladium, Rhodium und Ruthenium)die weder Flüssigkeiten noch andere gefährliche Komponenten enthalten

GC 170

 

 

Andere Edelmetalle z. B. Silber

 

 

 

NB: Quecksilber ist als Verunreinigung dieser Metalle, ihrer Legierungen oder Amalgame ausdrücklich ausgenommen.

GD. B2 ABFÄLLE AUS DEM BERGBAU OHNE DISPERSIONSRISIKOVORWIEGEND ANORGANISCHEN BESTANDTEILEN, DIE METALLE ODER ORGANISCHE STOFFE ENTHALTEN KÖNNEN

GD 010

ex

2504 90

Abfälle, aus natürlichem Graphit

GD 020B2010

ex

2514 00

Abfälle, aus Tonschiefer, auch grob behauen oder durch Sägen auf andere Weise lediglich zerteiltdem Bergbau in nichtdisperser Form:

  • Abfälle von natürlichem Grafit
  • Abfälle von Tonschiefer, auch grob behauen oder durch Sägen oder auf andere Weise zerteilt
  • Glimmerabfall
  • Abfälle aus Leuzit, Nephelin und Nephelinsyenit
  • Feldspatabfälle
  • Flussspatabfälle
  • feste Siliciumdioxidabfälle mit Ausnahme solcher, die in Gießereien verwendet werden

GD 030

 

2525 30

Glimmerabfall

GD 040

ex

2529 30

Abfälle aus Leuzit, Nephelin und Nephelinsyenit

GD 050

ex

2529 10

Feldspatabfälle

GD 060

ex

2529 21

Fluorspatabfälle

 

ex

2529 22

 

GD 070

ex

2811 22

Abfälle aus Silicium, in fester Form, mit Ausnahme solcher, die in Gießereien verwendet werden

GE. GLASABFÄLLE OHNE DISPERSIONSRISIKO

GE 010B2020

ex

7001 00

Bruchglas und andere Abfälle und Scherben, ausgenommen Glas von Kathodenstrahlröhren und anderes aktiviertes (beschichtetes) GlasGlasabfälle in nichtdisperser Form

  • Bruchglas und andere Abfälle und Scherben, ausgenommen Glas von Kathodenstrahlröhren und anderen beschichteten Gläsern

GE 020

 

 

Glasfaserabfälle

GF. KERAMIKABFÄLLE OHNE DISPERSIONSRISIKO

GF 010

 

 

Abfälle von keramischen Waren, die nach vorheriger Formgebung gebrannt wurden, einschließlich Keramikbehältnisse (vor und nach Verwendung)

GF 020B2030

ex

8113 00

Abfälle und Scherben von keramischen Waren (Metallkeramik-Verbundwerkstoffe)Keramikabfälle in nichtdisperser Form

  • Abfälle und Scherben von Cermets (Metallkeramik-Verbundwerkstoffe)
  • unter keiner anderen Position aufgeführte oder enthaltene Keramikfasern

GF 030

 

 

Unter keiner anderen Position erwähnte Keramikfasern

GG. ANDERE ABFÄLLE AUS VORWIEGEND ANORGANISCHEN BESTANDTEILEN,
DIE METALLE UND ORGANISCHE STOFFE ENTHALTEN KÖNNEN

GG 010

 

 

Teilweise raffiniertes Calciumsulfat aus der Rauchgasentschwefelung

GG 020

 

 

Beim Abbruch von Gebäuden anfallende Gipsabfälle

GG 030

ex

2621

Schwere Asche und Feuerungsschlacken aus Kohlekraftwerken

GG 040

ex

2621

Flugasche aus Kohlekraftwerken

GG 050

 

 

Anodenplatten aus der Herstellung von Erdölkoks und/oder Bitumen

GG 060

ex

2803

Verbrauchte Aktivkohle aus der Trinkwasseraufbereitung, Lebensmittel- und Vitaminproduktion

GG 080B2040

ex

2621 00

Chemisch stabilisierte Schlacke mit hohem Eisengehalt (über 20 %)Andere Abfälle aus der Kupferproduktion, nach Industriespezifikationen behandelt (z. B. DIN 4301 und DIN 8201), vor allem für Verwendungen als Baustoff und Schleifmittelvorwiegend anorganischen Bestandteilen

  • teilweise gereinigtes Calciumsulfat aus der Rauchgasentschwefelung
  • beim Abbruch von Gebäuden anfallende Gipskartonabfälle
  • chemisch stabilisierte Schlacke mit hohem Eisengehalt (über 20 %) aus der Kupferherstellung, nach Industriespezifikation behandelt (z. B. DIN 4301 und DIN 8201), vor allem zur Verwendung als Baustoff und Schleifmittel+
  • fester Schwefel
  • Calciumcarbonat aus der Herstellung von Calciumcyanamid (pH < 9)
  • Natrium-, Kalium- und Calciumchloride
  • Carborundum (Siliciumcarbid)
  • Betonbruchstücke
  • Lithium-Tantal-Glasschrott und Lithium-Niob-Glasschrott

GG 090B2050

Der Eintrag B2050 des Basler Übereinkommens gilt nicht; stattdessen gilt der OECD-Eintrag GG040 in Teil II.

 

Fester Schwefel

GG 100B2060

 

 

CalciumcarbonatVerbrauchte Aktivkohle, die keine der in Anlage I genannten Bestandteile in solchen Mengen enthält, dass sie eine der in Anlage III festgelegten Eigenschaften aufweisen, zum Beispiel Aktivkohle aus der Herstellung von CalciumcyanamidTrinkwasserbehandlung, Lebensmittelverarbeitung und Vitaminherstellung (mit einem pH-Wert unter 9siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A4160)

GG 110B2070

exCalciumfluoridschlamm

2621 00

Neutralisierter Rotschlamm aus der Aluminiumoxidherstellung

GG 120B2080

 

 

NatriumIn Anhang IV- (Gelbe Abfallliste) nicht enthaltene, Calcium- und Kaliumchloridein der chemischen Industrie anfallende Gipsabfälle (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A2040)

GG 130B2090

 

 

CarborundumVerbrauchte Anoden aus Petrolkoks oder Bitumen aus der Stahl- oder Aluminiumherstellung, nach üblichen Industriespezifikationen gereinigt (Siliciumcarbidausgenommen Anoden aus der Chloralkalielektrolyse und der metallurgischen Industrie)

GG 140B2100

Abfälle aus Aluminiumhydraten, Aluminiumoxid und Rückständen aus der Aluminiumoxidherstellung, ausgenommen Stoffe, die zur Gasreinigung oder zu Flockungs- und Filtrierprozessen verwendet wurden

 

Betonbruchstücke

GG 150B2110

exBauxitrückstände (Rotschlamm) (nach Einstellung auf pH < 11,5)

2620 90

Lithium-Tantal-Glaschrott und Lithium-Niob-Glasschrott

B2120

Nicht korrosive oder sonstwie gefährliche Säure- oder Laugenabfälle mit einem pH > 2 und < 11,5 (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A4090)

GG 160B2130

 

 

Bituminöses teerfreies (4) Material (Asphaltabfälle) aus Straßenbau und -unterhaltungerhaltung (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A3200)

GH. KUNSTSTOFFABFÄLLE IN FESTER FORM

Einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf:

GH 010

 

3915

AbfälleB3 ABFÄLLE AUS VORWIEGEND ORGANISCHEN BESTANDTEILEN, Schnitzel und Bruch von Kunststoffen aus:DIE METALLE ODER ANORGANISCHE STOFFE ENTHALTEN KÖNNEN

GH 011

ex

3915 10

  • Ethylenpolymeren

GH 012

ex

3915 20

  • Styrolpolymeren

GH 013

ex

3915 30

  • Vinylchloridpolymeren

GH 014

ex

3915 30

  • Polymeren oder Copolymeren von beispielsweise:

 

 

 

  • Polypropylen

 

 

 

  • Polyethylenterephthalat

 

 

 

  • Acrylonitril-Copolymeren

 

 

 

  • Butadien-Copolymeren

 

 

 

  • Styrol-Copolymeren

 

 

 

  • Polyamiden

 

 

 

  • Polybuthylenterephthalat

 

 

 

  • Polykarbonaten

 

 

 

  • Polyphenylensulfiden

 

 

 

  • Acrylpolymeren

B3010

 

 

Feste Kunststoffabfälle

Folgende nach einer Spezifikation aufbereitete Kunststoffe und Mischkunststoffe, sofern sie nicht mit anderen Abfällen vermischt sind:

  • Kunststoffabfälle aus nichthalogenierten Polymeren und Copolymeren, einschließlich, aber nicht begrenzt auf folgende Stoffe (5):
  • Ethylen
  • Styrol
  • Polypropylen
  • Polyethylenterephthalat
  • Acrylnitril
  • Butadien
  • Polyacetale
  • Polyamide
  • Polybutylenterephthalat
  • Polycarbonate
  • Polyether
  • Polyphenylsulfide
  • Acrylpolymere
  • ParaffinenAlkane (C10 - C13) (4*Weichmacher)
  • Polyurethane (FCKW-frei)
  • Polysiloxane
  • Polymethylmethacrylat
  • Polyvinylalkohol
  • Polyvinylbutyral
  • Polyvinylacetat
  • ausgehärtete Harzabfälle oder Kondensationsprodukte, einschließlich folgender Stoffe:
  • Harnstoff-Formaldehyd-Harze
  • Phenol-Formaldehyd-Harze
  • Melamin-Formaldehyd-Harze
  • Epoxidharze
  • Alkydharze
  • Polyamide
  • folgende fluorierte Polymerabfälle (6):
  • Perfluorethylen/-propylen (FEP)
  • Perfluoralkoxyalkan
  • Tetrafluorethylen/Perfluorvinylether (PFA)
  • Tetrafluorethylen/Perfluormethylvinylether (MFA)
  • Polyvinylfluorid (PVF)
  • Polyvinylidenfluorid (PVDF)

 

 

 

  • Polyurethanen (keine Fluorchlorkohlenwasserstoffe enthaltend)

 

 

 

  • Polysiloxanen (Siliconen)

 

 

 

  • Polymethyl-Methacrylat

 

 

 

  • Polyvinylalkohol

 

 

 

  • Polyvinylbutyral

 

 

 

  • Polyvinylacetat

 

 

 

  • Polytetrafluorethylen (Teflon, PTFE)

GH 015

ex

3915 90

  • folgende Harze oder deren Kondensationserzeugnisse:

GH 015

 

 

  • Harnstoffharze aus Formaldehyd

 

 

 

  • Phenolharze aus Formaldehyd

 

 

 

  • Melaminharze aus Formaldehyd

 

 

 

  • Epoxidharze

 

 

 

  • Alkydharze

 

 

 

  • Polyamide

GI. ABFÄLLE VON PAPIER, PAPPE UND WAREN AUS PAPIER

GI 010

 

4707

Abfälle und Ausschuss von Papier und Pappe:

GI 011

 

4707 10

  • aus ungebleichtem Kraftpapier oder aus Wellpapier oder Wellpappe

GI 012

 

4707 20

  • aus Papier oder Pappe, hauptsächlich aus gebleichter, nicht in der Masse gefärbter Holzcellulose hergestellt

GI 013B3020

 

4707 30

Abfälle aus Papier, Pappe (Karton) und Papierwaren

Folgende Stoffe, sofern sie nicht mit gefährlichen Abfällen vermischt sind:

Abfälle und Ausschuss von Papier und Pappe:

  • ungebleichtes Papier und Wellpapier und ungebleichte Pappe und Wellpappe
  • hauptsächlich aus gebleichter, nicht in der Masse gefärbter Holzcellulose bestehendes anderes Papier und daraus bestehende andere Pappe
  • aus Papier oder Pappe, hauptsächlich aus mechanischen Halbstoffen hergestellt (z. B.bestehendes Papier und daraus bestehende Pappe (beispielsweise Zeitungen, Zeitschriften und ähnliche DruckeDrucksachen)
  • andere, einschließlich, aber nicht begrenzt auf:

1. Pappe (Karton)

2. nicht sortierter Ausschuss

GI 014

 

4707 90

  • andere, darunter unter anderem:

 

 

 

1. geklebte Pappe

 

 

 

2. Abfälle und Ausschuss, unsortiert

GJ. TEXTILABFÄLLE

GJ 010

 

5003

Abfälle von Seide (einschließlich nicht abhaspelbare Kokons, Garnabfälle und Reißspinnstoff):

GJ 011

 

5003 10

  • weder gekrempelt noch gekämmt

GJ 012

 

5003 90

  • andere

GJ 020

 

5103

Abfälle von Wolle oder feinen oder groben Tierhaaren (einschließlich Garnabfälle), ausgenommen Reißspinnstoff:

GJ 021

 

5103 10

  • Kämmlinge von Wolle oder feinen Tierhaaren

GJ 022

 

5103 20

  • andere Abfälle von Wolle oder feinen Tierhaaren

GJ 023

 

5103 30

  • Abfälle von groben Tierhaaren

GJ 030

 

5202

Abfälle von Baumwolle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff):

GJ 031

 

5202 10

  • Garnabfälle

GJ 032

 

5202 91

  • Reißspinnstoff

GJ 033

 

5202 99

  • andere

GJ 040

 

5301 30

Werg und Abfälle von Flachs

GJ 050

ex

5302 90

Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Hanf (Cannabis sativa L.)

GJ 060B3030

ex

5303 90

Textilabfälle

Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Jute undFolgende nach einer Spezifikation aufbereitete Stoffe, sofern sie nicht mit anderen textilen Bastfasern (ausgenommen Flachs, Hanf und Ramie)Abfällen vermischt sind:

  • Seidenabfälle (einschließlich nicht abhaspelbare Kokons, Garnabfälle und Reißspinnstoff)
  • weder gekrempelt noch gekämmt
  • andere
  • Abfälle von Wolle oder feinen oder groben Tierhaaren, einschließlich Garnabfälle, jedoch ausschließlich Reißspinnstoff
  • Kämmlinge von Wolle oder feinen Tierhaaren
  • andere Abfälle von Wolle oder feinen Tierhaaren
  • Abfälle von groben Tierhaaren
  • Abfälle von Baumwolle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff)
  • Garnabfälle
  • Reißspinnstoff
  • andere
  • Flachswerg und -abfälle
  • Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Hanf (Cannabis sativa L.)
  • Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Jute und anderen Basttextilfasern (ausschließlich Flachs, Hanf und Ramie)
  • Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Sisal und anderen Agavetextilfasern
  • Werg, Kämmlinge und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Kokos
  • Werg, Kämmlinge und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Abaca (Manilahanf oder Musa textilis Nee)
  • Werg, Kämmlinge und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Ramie und anderen Pflanzentextilfasern, die anderweitig weder genannt noch inbegriffen sind
  • Abfälle von Chemiefasern (einschließlich Kämmlinge, Garnabfälle und Reißspinnstoff)
  • aus synthetischen Chemiefasern
  • aus künstlichen Chemiefasern
  • Altwaren
  • Lumpen, Zwirnabfälle, Bindfäden, Taue und Kabel sowie Textilwaren daraus
  • sortiert
  • andere

GJ 070

ex

5304 90

Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Sisal und anderen textilen Agavefasern

GJ 080

ex

5305 19

Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Kokos

GJ 090

ex

5305 29

Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Abaca (Manilahanf oder Musa textilis Nee)

GJ 100

ex

5305 99

Werg und Abfälle (einschließlich Garnabfälle und Reißspinnstoff) von Ramie und anderen textilen Pflanzenfasern, anderweitig weder genannt noch inbegriffen

GJ 110

 

5505

Abfälle von Chemiefasern (einschließlich Kämmlinge, Garnabfälle und Reißspinnstoff):

GJ 111

 

5505 10

  • aus synthetischen Chemiefasern

GJ 112

 

5505 20

  • aus künstlichen Chemiefasern

GJ 120

 

6309 00

Altwaren

GJ 130

ex

6310

Lumpen, aus Spinnstoffen; Bindfäden, Seile, Taue und Waren daraus, aus Spinnstoffen, in Form von Abfällen oder unbrauchbar gewordenen Waren:

GJ 131

ex

6310 10

  • sortiert

GJ 132

ex

6310 90

  • andere

GJ 140B3035

ex

6310

Teppichboden- und Teppichabfälle

GK. KAUTSCHUKABFÄLLE

GK 010

 

4004 00

Abfälle, Bruch und Schnitzel von Weichkautschuk, auch zu Pulver oder Granulat zerkleinert

GK 020

 

4012 20

Luftreifen, gebraucht

GK 030B3040

ex

4017 00

Abfälle und Bruch von Hartkautschuk (z. B. Ebonit)Gummiabfälle

Folgende Stoffe, sofern sie nicht mit anderen Abfällen vermischt sind:

  • Abfälle und Schnitzel von Hartgummi (z. B. Ebonit)
  • andere Gummiabfälle (sofern nicht unter einer anderen Position aufgeführt)

GL. ABFÄLLE VON NICHTBEHANDELTEM KORK UND HOLZ

GL 010B3050

ex

4401 30

Sägespäne, Holzabfälle und Holzausschuss, auch zu Pellets, Briketts, Scheiten oder ähnlichen Formen zusammengepresstAbfälle aus nicht behandeltem Kork und Holz

  • Sägespäne und Holzabfälle, auch zu Pellets, Briketts, Scheiten oder ähnlichen Formen verpresst
  • Korkabfälle: Korkschott, Korkmehl und Korkplatten

GL 020

 

4501 90

Korkabfälle, Korkschrot und Korkmehl

GM. ABFÄLLE DER AGRAR- UND ERNÄHRUNGSINDUSTRIE

GM 070

ex

2307

Weintrub

GM 080

ex

2308

Pflanzliche Stoffe und pflanzliche Abfälle, pflanzliche Rückstände und pflanzliche Nebenerzeugnisse der zur Fütterung verwendeten Art, getrocknet und sterilisiert, auch in Form von Pellets, anderweitig weder genannt noch inbegriffen

GM 090

 

1522

Degras; Rückstände aus der Verarbeitung von Fettstoffen oder von tierischen oder pflanzlichen Wachsen

GM 100B3060

 

0506 90

Abfälle aus Knochender Agro- und HornteilenNahrungsmittelindustrie, unverarbeitet, entfettet, nur zubereitet, jedochsofern nicht zugeschnitten, mit Säure behandelt oder entgelatiniertinfektiös:

  • Weintrub
  • getrocknete und sterilisierte pflanzliche Abfälle, Rückstände und Nebenerzeugnisse, auch Pellets oder Viehfutter, sofern nicht unter einer anderen Position aufgeführt oder enthalten
  • Degras: Rückstände aus der Verarbeitung von Fettstoffen oder tierischen oder pflanzlichen Wachsen
  • Abfälle aus Knochen und Hornteilen, unverarbeitet, entfettet, nur zubereitet, jedoch nicht zugeschnitten, mit Säure behandelt oder entgelatiniert
  • Fischabfälle
  • Kakaoschalen, Kakaohäutchen und anderer Kakaoabfall
  • andere Abfälle aus der Agro- und Nahrungsmittelindustrie, ausgenommen Nebenerzeugnisse, die den für menschliche und tierische Ernährung geltenden nationalen bzw. internationalen Auflagen und Normen genügen

GM 110

ex

0511 91

Fischabfälle

GM 120

 

1802 00

Kakaoschalen, Kakaohäutchen und anderer Kakaoabfall

GM 130

 

 

Abfälle aus der Agrar- und Ernährungsindustrie, ohne Nebenerzeugnisse, die für Menschen und Tiere geltende nationale bzw. internationale Auflagen und Standards erfüllen

GM 140B3065

ex

1500

Altspeisefette und -öle tierischen oder pflanzlichen Ursprungs (z. B. Frittieröle), sofern sie keine der in Anlage III festgelegten Eigenschaften aufweisen

GN. BEIM GERBEN, DER PELZFELLVERARBEITUNG UND DER HÄUTE- UND FELLBEHANDLUNG ANFALLENDE ABFÄLLE

GN 010

ex

0502 00

Abfälle von Borsten von Hausschweinen oder Wildschweinen, Dachshaaren und anderen Tierhaaren zur Herstellung von Besen, Bürsten und Pinseln

GN 020

ex

0503 00

Rosshaarabfälle, auch in Lagen, mit oder ohne Unterlage

GN 030

ex

0505 90

Abfälle von Vogelbälgen oder anderen Vogelteilen, mit ihren Federn oder Daunen, Federn und Teilen von Federn (auch beschnitten), Daunen, roh oder nur gering gereinigt, desinfiziert oder zum Haltbarmachen behandelt

GN 040

ex

4110 00

Schnitzel und andere Abfälle von Leder, Pergament- oder Rohhautleder oder rekonstituiertem Leder, nicht zur Herstellung von Waren aus Leder verwendbar, ausgenommen Lederschlamm

GO. ANDERE, ORGANISCHE STOFFE ENTHALTENDE ABFÄLLE, EVENTUELL VERMISCHT MIT METALLEN UND ANORGANISCHEN STOFFEN

GO 010

ex

0501 00

Haarabfälle

GO 020

 

 

Strohabfälle

GO 030B3070

 

 

Bei der Herstellung von Penicillin anfallendes inaktiviertes Pilzmyzel, zur Fütterung verwendetFolgende Abfälle:

  • Abfälle von Menschenhaar
  • Strohabfälle
  • bei der Herstellung von Penicillin anfallendes und zur Tierfütterung bestimmtes, inaktiviertes Pilzmyzel

B3080

Bruch und Schnitzel von Gummiabfällen

B3090

Schnitzel und sonstige Abfälle von Leder oder Verbundleder, ausgenommen Lederschlamm, die sich zur Herstellung von Lederartikeln nicht eignen und keine Chrom(VI)-Verbindungen oder Biozide enthalten (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A3100)

B3100

Lederstaub, -asche, -schlämme oder -mehl, die keine Chrom(VI)-Verbindungen oder Biozide enthalten (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A3090)

B3110

Abfälle aus der Pelzverarbeitung, die keine Chrom(VI)-Verbindungen, Biozide oder infektiösen Stoffe enthalten (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A3110)

B3120

Abfälle von Lebensmittelfarben

B3130

Abfälle von polymerisierten Ethern und nicht gefährlichen Monomerethern, die keine Peroxide bilden können

B3140

Altreifen, sofern sie nicht für ein in Anlage IV Abschnitt A festgelegtes Verfahren bestimmt sind

B4 ABFÄLLE, DIE SOWOHL ANORGANISCHE ALS AUCH ORGANISCHE BESTANDTEILE ENTHALTEN KÖNNEN

B4010

Abfälle, die vorwiegend aus wasserverdünnbaren Dispersionsfarben, Tinten und ausgehärteten Lacken bestehen und die keine organischen Lösemittel, Schwermetalle oder Biozide in solchen Mengen enthalten, dass sie dadurch gefährlich werden (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A4070)

GO 040B4020

 

 

Abfälle aus der Herstellung, Formulierung und Verwendung von silberfreien oder silberhaltigen fotographischen Filmen und PapierenHarzen, Latex, Weichmachern, Leimen/Klebstoffen, soweit sie nicht in Anhang IV (einschließlich TrägermaterialGelbe Abfallliste) aufgeführt sind und lichtempflindliche Beschichtung), die kein Silberkeine Lösungsmittel und andere Verunreinigungen in freier ionischer Form enthaltensolchen Mengen enthalten, dass sie eine der in Anlage III festgelegten Eigenschaften aufweisen, beispielsweise wasserlösliche Produkte oder Klebstoffe auf der Grundlage von Casein-Stärke, Dextrin, Celluloseethern, Polyvinylalkoholen (siehe den diesbezüglichen Eintrag in Anhang IV (Gelbe Abfallliste), A3050)

GO 050B4030

 

 

Wegwerfphotoapparate, ohneGebrauchte Einwegfotoapparate mit nicht in Anhang IV (Gelbe Abfallliste) enthaltenen Batterien

Teil II

Folgende Abfälle unterliegen ebenfalls den allgemeinen Informationspflichten nach Artikel 18 (siehe Abschnitt 8.2.5.):

Metallhaltige Abfälle, die beim Giessen, Schmelzen und Affinieren von Metallen anfallen

GB040

ex

7112

262030

262090

  • Schlacken, aus der Behandlung von Edelmetallen und Kupfer, zur späteren Wiederverwendung

Sonstige Metallhaltige Abfälle

GC 010

 

 

  • Ausschließlich aus Metallen oder Legierungen bestehende elektrische Geräte und Bauteile

GC020

 

 

  • Abfälle aus elektronischen Geräten und Bauteilen (z. B. gedruckte Schaltungen auf Platten, Draht usw.) und wieder verwertete elektronische Bauteile, die sich zur Rückgewinnung von unedlen und Edelmetallen eignen

GC030

ex

890800

  • Schiffe und andere schwimmende Vorrichtungen, zum Abwracken, ohne Ladung und andere aus dem Betreiben des Schiffes herrührende Stoffe, die als gefährlicher Stoff oder Abfall eingestuft sein könnten

GC050

 

 

  • Verbrauchte Katalysatoren aus dem katalytischen Kracken im Fließbett (z. B. Aluminiumoxid, Zeolithe)

Glasabfälle in nicht dispersibler Form

GE020

ex

ex

7001

701939

Glasfaserabfälle

Keramikabfälle in nicht dispersibler Form

GF010

 

 

Abfälle von keramischen Waren, die nach vorheriger Formgebung gebrannt wurden, einschließlich Keramikbehältnisse (vor und nach Verwendung)

Andere Abfälle aus vorwiegend anorganischen Bestandteilen, die Metalle und organische Stoffe enthalten können

GG030

ex

2621

Schwere Asche und Feuerungsschlacken aus Kohlekraftwerken

GG040

ex

2621

Flugasche aus Kohlekraftwerken

KUNSTSTOFFABFÄLLE IN FESTER FORM

GH013

 

ex

391530

390410 bis 40

Vinylchloridpolymere

BEIM GERBEN, DER PELZFELLVERARBEITUNG UND DER HÄUTE- UND FELLBEHANDLUNG ANFALLENDE ABFÄLLE

GN010

ex

050200

Abfälle von Borsten von Hausschweinen oder Wildschweinen, Dachshaaren und anderen Tierhaaren zur Herstellung von Besen, Bürsten und Pinseln

GN020

ex

050300

Rosshaarabfälle, auch in Lagen, mit oder ohne Unterlage

GN030

ex

050590

Abfälle von Vogelbälgen und anderen Vogelteilen, mit ihren Federn oder Daunen, Federn und Teilen von Federn (auch beschnitten), Daunen, roh oder nur gering gereinigt, desinfiziert oder zum Haltbarmachen behandelt

 

  • 1

    (*) Falls möglich, wird neben dem Eintrag die Codenummer des Harmonisierten Systems zur Bezeichnung und Codierung der Waren (Code des Harmonisierten Systems) angegeben, das durch das Brüsseler Übereinkommen vom 14. Juni 1983 unter der Schirmherrschaft des Rates für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Zollwesens aufgestellt wurde. Dieser Code kann sich sowohl auf Abfälle als auch auf Waren beziehen. In dieser Verordnung sind nur Abfälle aufgeführt. Deshalb wird der Code - der zur Arbeitserleichterung von Zollbehörden und von anderen Stellen verwendet wird - hier nur zur Hilfe bei der Bestimmung von Abfällen angegeben, die in dieser Verordnung aufgelistet sind und damit unter sie fallen. Dennoch sollten entsprechende offizielle Erläuterungen des Rates für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Zollwesens als Anhaltspunkt für die Bestimmung von Abfällen herangezogen werden, die unter allgemeinen Positionen zusammengefasst sind. Die Angabe "ex" weist darauf hin, dass es sich um einen unter einer Position des Harmonisierten Systems speziell aufgeführten Abfall handelt. Der Code in Fettdruck in der ersten Spalte ist der OECD-Code: Er besteht aus zwei Buchstaben (einem für die Liste "Green" (Grün), "Amber" (Gelb) und "Red" (Rot) und einem für die Abfallkategorie A, B, C usw.) und einer Zahl.

  • 2

    (**) Abfall 'ohne Dispersionsrisiko' bezieht sich nicht auf Abfälle in Form von Pulver, Schlamm, Staub oder feste Materialien, die eingehüllte gefährliche Abfälle in flüssiger Form enthalten.

  • 1

    ) Der in Eintrag B1020 des Basler Übereinkommens verwendete Begriff "in massiver, bearbeiteter Form" umfasst alle metallischen nicht dispersiblen Formen des darin aufgeführten Schrotts

  • 2

    ) Es wird darauf hingewiesen, dass selbst im Falle niedriger anfänglicher Verunreinigung mit in Anlage I genannten Stoffen spätere Prozesse einschließlich der Verwertung solcher Abfälle dazu führen können, dass einzelne Fraktionen signifikant erhöhte Konzentrationen solcher Stoffe enthalten.

  • 3

    ) Der Status von Zinkasche wird zurzeit überprüft; die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) empfiehlt, Zinkaschen nicht als gefährlich einzustufen.

  • 3

    (*) Diese Position gilt auch für die Verwendung solcher Schlacken als Ausgangsstoff für Titandioxid und Vanadium.

  • 4

    ) Die Konzentration von Benzo[a]pyren sollte weniger als 50mg/kg betragen

  • 5

    ) Solche Kunststoffabfälle werden als vollständig lpolymerisiert betrachtet.

  • 4

    (*) Diese können nicht polymerisiert werden und werden als Weichmacher verwendet.

  • 6

    ) Beim Endverbraucher anfallende Abfälle gehören nicht zu diesem Eintrag.Die Abfälle dürfen nicht vermischt sein.Die bei offener Verbrennung entstehenden Probleme sind zu berücksichtigen.Der in Eintrag B3010 des Basler Übereinkommens enthaltene Verweis auf fluorierte Polymerabfälle umfasst Polymere und Copolymere fluorierten Ethylens (PTFE).