Richtlinie des BMF vom 01.05.2016, BMF-010311/0052-IV/8/2016 gültig von 01.05.2016 bis 02.03.2018

VB-0210, Arbeitsrichtlinie Wein

  • 2. Einfuhr aus Drittstaaten

2.3. Nicht zum unmittelbaren menschlichen Verbrauch bestimmte Waren

(1) Für jede Partie (= Menge eines Erzeugnisses, die von ein und demselben Absender an ein und demselben Empfänger versandt wird), die zur Einfuhr in die GemeinschaftUnion bestimmt ist und zum unmittelbaren menschlichen Verbrauch nicht geeignet ist, ist nur die Bescheinigung im Feld 9 des Vordruckes V I 1 erforderlich. Das Analysebulletin (Feld 10) muss nicht ausgefüllt werden.

(2) Hinsichtlich Sonderregelungen für Likör- und Brennweine sowie für Weine mit ermäßigtem Zollsatz siehe Abschnitt 2.4.

(3) Aus jenen Drittländern die keine amtliche Stelle benannt haben, ist eine Einfuhr grundsätzlich nicht zulässig.