Richtlinie des BMF vom 18.08.2010, BMF-010307/0049-IV/7/2010 gültig von 18.08.2010 bis 31.12.2011

MO-8300, Arbeitsrichtlinie "Gemeinsame Agrarpolitik" (MO-8300)

Beachte
  • Die Novellierung beinhaltet vor Allem die Bezeichnung der vorzulegenden Dokumente mit den betreffenden Dokumentenartencodes sowie die Einfuhr von bestimmtem Getreide und Rotem Thun
  • 7. Besondere Bestimmungen Einfuhr
  • 7.1. MO01 Getreide

7.1.6. VO 1067/2008 - Einfuhr von Weichweizen anderer als hoher Qualität

Verordnung (EG) Nr. 1067/2008 der Kommission vom 30. Oktober 2008 über die Eröffnung und Verwaltung von Gemeinschaftszollkontingenten für die Einfuhr von Weichweizen anderer als hoher Qualität mit Ursprung in Drittländern und zur Abweichung von der Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 des Rates

Anlässlich der Abfertigung zum zollrechtlich freien Verkehr von Weichweizen des KN-Codes 1001 9099 20 und 1001 9099 30 im Rahmen der Kontingente 09.4123 (Vereinigte Staaten), 09.4124 (Kanada) und 09.4125 (Sonstige Drittländer) ist vom Einführer Folgendes vorzulegen:

a)eine Einfuhrlizenz, die in Feld 44 der Anmeldung mit den Dokumentenartencodes

"L001 Einfuhrlizenz AGRIM" und

"Y100 Besondere Angaben auf der Einfuhrlizenz AGRIM"

angegeben wird (siehe RL MO-8501) und folgende Angaben enthält:

 

Feld 20:

"Verordnung (EG) Nr. 1067/2008"

 

Feld 24:

- "Zollsatz 12 EUR/1.000 kg - Verordnung (EG) Nr.1067/2008"

und wenn das Ende der Gültigkeit mit 30.6. des betreffenden Jahres endet:

- "Artikel 3 Absatz 4 der Verordnung (EWG) Nr. 1182/71 kommt nicht zur Anwendung" (in diesem Fall gilt die "Samstags-, Sonntags- und Feiertagsregelung" nicht!)

b)ein nichtpräferentielles Ursprungszeugnis nach Artikel 47 bis 54 ZK-DVO mit dem Dokumentenartencode

"U003 Ursprungszeugnis gemäß Artikel 47 der Verordnung (EWG) Nr. 2454/93".