Suchbegriffe anzeigen
  • Abschnitt:
  • <
  • 1
  • /
  • ...
  • /
  • 8
  • /
  • 9
  • /
  • 10
  • /
  • ...
  • /
  • 16
  • >
Erlass des BMF vom 17.12.2003, 08 0104/2-IV/8/03 gültig ab 01.01.2004

Bewertung von un- oder niedrig verzinsten Forderungen oder Verbindlichkeiten sowie von Renten und dauernden Lasten nach dem Budgetbegleitgesetz 2003 und der ErlWS-VO 2004

Beachte
  • Die diesem Erlass beigefügten Tabellen sind für Bewertungsstichtage bis einschließlich 31. Dezember 2008 anzuwenden. Für Bewertungsstichtage nach dem 31. Dezember 2008 sind die vom bundesweiten Fachbereich für Gebühren, Verkehrsteuern und Bewertung mit Info des BMF vom 16. Dezember 2008, SZK-010201/0094-GVB/2008, veröffentlichten Tabellen maßgeblich.
  • 2. Bewertung von Renten und dauernden Lasten:
  • 2.3 Anwendung der im Anhang befindlichen Tabellen

2.3.3 Abschläge wegen Unterjährigkeit und Nachschüssigkeit

Werden Renten einmal jährlich in nachschüssiger Zahlungsweise geleistet, fällt die erste Rentenzahlung, die nicht abgezinst und mit der Wahrscheinlichkeit 1 angesetzt wird, weg. Der jeweilige Barwertfaktor ä x oder ä y ist daher um 1 zu vermindern.

Beispiel:

Angaben:

Bewertungsstichtag = 31.12.2004

Geburtsdatum = 16.10.1944

Geschlecht männlich

J = 1.500

Zahlungsweise = einmal jährlich nachschüssig

Berechnung

maßgebliches Alter x = 60

maßgebliche Tabelle = Tabelle A

Barwertfaktor laut Tabelle A = 13,292224

Abschlag = 1

maßgeblicher Barwertfaktor = 13,292224 - 1 = 12,292224

B = J mal äx(60) = 1.500 mal 12,292224 = 18.438,34

Der Barwert beträgt somit 18.438,34.

Fallen Zahlungen innerhalb einer Zinsperiode (in der Regel Jahr) mehrfach an, können keine Zinseszinsen innerhalb der Zinsperiode verrechnet werden. Rechnerisch wird dies damit berücksichtigt, dass bei einer Anzahl von m Zahlungen innerhalb eines Jahres der Barwertfaktor für die vorschüssige, einmal fällige Rente (Spalte ä x und ä y in der Tabelle A und B) um den Unterjährigkeitsabschlag k (m) gekürzt wird.

Dieser Unterjährigkeitsabschlag ist bei vorschüssiger Zahlungsweise an Hand folgender Formel zu berechnen:

Abbildung: 29918.1.1.1025

Der Unterjährigkeitsabschlag bei nachschüssiger Zahlungsweise errechnet sich wie folgt:

Abbildung: 29918.1.1.1026

Sowohl der Unterjährigkeitsabschlag als auch der Abschlag wegen Nachschüssigkeit ist unabhängig von einer allfälligen Altersverschiebung. Konkrete Werte von gängigen Zahlungsweisen sind in Tabelle D dargestellt.

Beispiel:

Angaben:

Bewertungsstichtag = 31.12.2004

Geburtsdatum = 16.10.1944

Geschlecht männlich

Rate = 1.000

Zahlungsweise = zwölf mal jährlich nachschüssig

daher J = 12.000

Berechnung

maßgebliches Alter x = 60

maßgebliche Tabelle = Tabelle A

Barwertfaktor laut Tabelle A = 13,292224

Abschlag laut Tabelle D

k (12) = 0,550519

maßgeblicher Barwertfaktor = 13,292224 - 0,550519 = 12,741705

B = J mal {äx(60) - k(12)} = 12.000 mal 12,741705 = 152.900

Der Barwert beträgt somit 152.900.