Richtlinie des BMF vom 01.02.2007, BMF-010203/0344-VI/6/2006 gültig ab 01.02.2007

EStR 2000, Einkommensteuerrichtlinien 2000

  • 7 Absetzung für Abnutzung (§§ 7, 8 EStG 1988)
  • 7.8 Absetzung für Abnutzung - Kraftfahrzeuge

7.8.9 "Negativer" Aktivposten

3248

Der Aktivposten iSd § 8 Abs. 6 Z 2 EStG 1988 begrenzt den von den Anschaffungskosten abgeleiteten Leasingaufwand für PKW und Kombi mit der AfA von diesen Anschaffungskosten. Es erfolgt somit im Ergebnis eine Umstellung von Leasingaufwand zu AfA.

3249

Im Regelfall ist der Leasingaufwand höher als die AfA. Aus diesem Grund wird auch in § 8 Abs. 6 Z 2 EStG 1988 von der Bildung eines aufwandsbegrenzenden Aktivpostens ausgegangen. Es ist aber unter bestimmten Voraussetzungen denkbar, dass der Leasingaufwand vergleichsweise unter dem Betrag einer AfA liegt. Dies kann insbesondere bei unterjährigem Beginn eines Leasingvertrages der Fall sein, wenn die Leasingrate nach monatlicher Nutzung verrechnet wird, hingegen bei der AfA bereits die Ganzjahres-AfA oder die Halbjahres-AfA zum Tragen kommt. Es bestehen keine Bedenken, wenn im Jahr des Vertragsbeginns in solchen Fällen ein "negativer" Ausgleichsposten, also ein aufwandswirksam dotierter Ausgleichsposten gebildet wird. Die Bildung eines "negativen Ausgleichspostens" in den Folgejahren (weil die AfA-Komponente in der Leasingrate unter der AfA auf Grundlage einer achtjährigen Nutzungsdauer liegt), ist nicht zulässig.

Beispiel:

Ein PKW wird am 1.12.20016 geleast. Die Grundmietzeit, innerhalb der die Kapitaltilgung erfolgt, endet am 1.12.20049. Es betragen einschließlich Umsatzsteuer (dem Leasingnehmer bekannt)

der Kaufpreis des Fahrzeuges 400.000 S Euro,

der Restwert zum 1.12.2004 9 160.000 S Euro,

die monatliche Leasingrate 8.500 S850 Euro.

Die monatliche Tilgungskomponente errechnet sich aus der Formel:

Anschaffungswert minus Restwert

=

400.000 S Euro minus 160.000 S Euro

= 6.667 S667 Euro

Laufzeit

 

36

 

Die AfA des Leasinggebers zuzüglich Umsatzsteuer beträgt jährlich 50.000 S Euro, im Jahr 01 fällt nur die Halbjahres-AfA, also 25.000 S2.500 Euro an. Stellt man die Tilgungskomponente für den Monat Dezember des Jahres 01 von 6.667 S667 Euro der Halbjahres-AfA von 25.000 S2.500 Euro gegenüber, so übersteigt die Halbjahres-AfA diese Tilgungskomponente um 18.333 S1.833 Euro. Dieser Betrag kann einem "negativen" Aktivposten zugeführt werden. Der AfA-Aufwand des Jahres 01 beträgt daher in Summe 25.000 S2.500 Euro. Im Jahr 02 beträgt die AfA des Leasinggebers (einschließlich Umsatzsteuer) 50.000 S Euro. Stellt man die Tilgungskomponente von 12 x 6.667 S667 Euro = 80.004 S Euro der AfA von 50.000 S Euro gegenüber, ist ein Betrag von 30.004 S Euro dem Aktivposten aufwandsmindernd zuzuführen. Der AfA-Aufwand beträgt im Jahr 02 saldiert 50.000 S Euro.