Richtlinie des BMF vom 01.01.2016, BMF-010314/0569-IV/8/2015 gültig von 01.01.2016 bis 30.04.2016

ZT-2500, Arbeitsrichtlinie "Verwaltung der Zollkontingente im Windhundverfahren"

Kontingentverwaltung
  • 10. Sonderfälle
  • 10.12. Kontingente, die nur bei besonderem Vermerk auf dem Ursprungszeugnis anwendbar sind

10.12.12. Kontingente auf Grund autonomer Handelspräferenzen

Laut Artikel 109 Absatz 2 der Verordnung (EWG) Nr. 2454/93 (ZK-DVO) i.d.FidF der Verordnung (EU) Nr. 2015/428 dürfen Kontingente auf Grund autonomer Handelspräferenzen nur angewandt werden, wenn das Feld 7 der Warenverkehrsbescheinigung EUR.1 oder die Erklärung auf der Rechnung den Vermerk "Autonomous trade measures" oder "Mesures commerisales autonomes" enthält.

Diese Bestimmung trifft derzeit auf Kontingente lautkeine Verordnung (EG) Nr. 55/2008 (Kontingente für Ware mit Ursprung in der Republik Moldau mit den laufenden Nummern 09.0504 bis 09.0517), auf Kontingente laut Verordnung (EU) Nr. 374/2014 (Kontingente für Waren mit Ursprung in der Ukraine mit den laufenden Nummern 09.3050 bis 09.3076) und auf Kontingente laut Verordnung (EG) Nr. 1215/2009 (Kontingent für Fisch und Wein aus bestimmten Ländern des Westbalkans mit den laufenden Nummern 09.1530, 09.1560 sowie 09.1571 bis 09.1577) zu.