EAS-Auskunft des BMF vom 01.12.1997, N 96/1-IV/4/97 gültig ab 01.12.1997

Theatergastspiele eines niederländischen Theaterunternehmens

EAS 1186; NL Niederlande; 1710 Künstler

 

Schließt ein als Kapitalgesellschaft organisiertes niederländisches Theater mit einer österreichischen "Promotion"-Firma eine Vereinbarung über die Abhaltung von Theateraufführungen in drei österreichischen Städten ab, dann gelten für die Frage, ob die Promotion-Firma hinsichtlich der dafür zu entrichtenden Entgelte für die Einbehaltung des nach § 99 EStG vorzunehmenden Steuerabzuges haftet, die Grundsätze des "Orchestererlasses" (AÖF Nr. 112/1995) sinngemäß. Über die zugrundeliegende Problematik informiert EAS 884 betr. israelische Theatergastspiele. Mit den Niederlanden besteht jedenfalls zur Zeit keine Absprache darüber, ob österreichische Theater in reziproken Fällen auf Grund des DBA-Niederlande mit einer Steuerfreistellung in den Niederlanden rechnen können.

1. Dezember 1997 Für den Bundesminister: Dr. Loukota

Für die Richtigkeit der Ausfertigung: