EAS-Auskunft des BMF vom 11.02.1994, H 2917/3/1-IV/4/94 gültig ab 11.02.1994

Einbringung 25%iger GesmbH-Beteiligungen in eine deutsche Personengesellschaft

EAS 386; D Deutschland; 1300 Veräußerungsgewinne

 

Wenn vier in Deutschland ansässige natürliche Personen ihre gleichteilig gehaltene Beteiligung (jeweils 25%) an einer österreichischen GesmbH in eine deutsche Personengesellschaft einbringen, so darf dieser Vorgang - selbst wenn nach inländischem österreichischen Recht der Vorgang zu steuerlich erfassbaren Aufdeckungen stiller Reserven führen sollte - gemäß Artikel 13 Abs. 1 DBA-Deutschland in Österreich keiner Besteuerung unterzogen werden.

11. Februar 1994 Für den Bundesminister: Dr. Loukota

Für die Richtigkeit der Ausfertigung: