EAS-Auskunft des BMF vom 24.08.1993, G 2083/3/1-IV/4/93 gültig ab 24.08.1993

Kein EAS bei ungewöhnlichem Sachverhalt

EAS 294; ZZ Allgemeine Fragen (nicht direkt zuordenbar)

 

Das BM für Finanzen bedauert mitteilen zu müssen, dass eine Beantwortung der gestellten Fragen eine tiefergehende Durchleuchtung des geschilderten Sachverhaltes erfordert, die nicht im Rahmen des EAS-Verfahrens auf ministerieller Ebene vorgenommen werden kann. Nach den geschilderten Fakten soll ein in Monaco lebender Gesellschafter einer österreichischen Kapitalgesellschaft seine Beteiligung zum Nominalwert an eine holländische Gesellschaft veräußern, wobei bereits der Einheitswertanteil der Beteiligung das 16fache des Kaufpreises beträgt. Eine derartige Geschäftsgestaltung erscheint ungewöhnlich und bedarf daher einer genaueren Überprüfung auf der Grundlage der wirtschaftlichen Betrachtungsweise.

24. August 1993 Für den Bundesminister: Dr. Loukota

Für die Richtigkeit der Ausfertigung: