EAS-Auskunft des BMF vom 02.07.2001, 04 0101/30-IV/4/01 gültig ab 02.07.2001

Österreichisch-polnischer Kulturaustausch

EAS 1875; PL Polen; 1710 Künstler

Engagiert ein inländischer gemeinnütziger Verein polnische Künstler, die an verschiedenen österreichischen Orten Gastspiele absolvieren, dann unterliegen die an die polnischen Künstler gezahlten Gagen grundsätzlich dem inländischen Steuerabzug nach § 99 EStG; gemäß Artikel 17 Abs. 1 des österreichisch-polnischen Doppelbesteuerungsabkommens sind die Künstler in Polen von der Besteuerung freizustellen.

Sollten allerdings die polnischen Künstler eine Bescheinigung der polnischen Steuerbehörden beibringen, aus der ersichtlich ist, dass es sich bei den Gastspielen

a) um einen von Polen im Sinn von Artikel 17 Abs. 2 des Doppelbesteuerungsabkommens gebilligten Kulturaustausch handelt, und

b) dass Polen gemäß Artikel 17 Abs. 2 des Doppelbesteuerungsabkommens eine steuerliche Erfassung der erzielten Einkünfte vornimmt,

dann könnte auf österreichischer Seite die Vornahme des Steuerabzuges unterbleiben.

02. Juli 2001 Für den Bundesminister: Dr. Loukota

Für die Richtigkeit der Ausfertigung: