Erlass des BMF vom 21.12.2006, BMF-010221/0666-IV/4/2006 gültig ab 21.12.2006

Verwertbarkeit von Auslandsverlusten bei Umgründungen

Rücknahme einzelner EAS-Auskünfte

 

Aus gegebenen Anlass wird darauf hingewiesen, dass die in mehreren EAS-Auskünften (siehe insbesondere EAS 1992, EAS 2110, EAS 2339 und EAS 2365) vertretene Rechtsauffassung über die inländische Verwertbarkeit von Auslandsverlusten in Umgründungsfällen in dieser Form ab Einführung der Gruppenbesteuerung (2005) nicht mehr aufrechterhalten wird. In diesem Zusammenhang wird auf die durch die Einführung der Gruppenbesteuerung durch das SteuerreformG 2005 eingeräumten neuen Möglichkeiten der Verwertung von Auslandsverlusten verwiesen.

 

Bundesministerium für Finanzen, 21. Dezember 2006