EAS-Auskunft des BMF vom 27.07.1998, 04 4982/23-IV/4/98 gültig ab 27.07.1998

US-Einstiegsprämie aus Anlass des Dienstantrittes bei einer österreichischen Konzerngesellschaft

EAS 1305; USA Vereinigte Staaten von Amerika; 1500 Unselbständige Arbeit

Erhält ein Österreicher anlässlich seines Dienstantrittes bei einer österreichischen Tochtergesellschaft eines US-Konzerns von der US-Konzerngesellschaft eine einmalige Einstiegsprämie in Höhe von 20.000 $ wobei sich dieser Betrag als eine Vorwegvergütung für die der österreichischen Gesellschaft zu erbringenden Arbeitsleistungen darstellt, dann unterliegt diese Vergütung auch dann der inländischen Lohnsteuerabzugspflicht, wenn sie nicht von der österreichischen Gesellschaft, sondern von der US-Gesellschaft ausgezahlt wird. Es handelt sich hiebei um ein Entgelt, dessen Einbeziehung in die Lohnsteuerbemessungsgrundlage geboten ist, weil für den konzernzugehörigen Arbeitgeber innerhalb des Konzerns kein Hindernis bestehen kann, die Höhe dieses Entgeltes zu ermitteln.

27. Juli 1998 Für den Bundesminister: Dr. Loukota

Für die Richtigkeit der Ausfertigung: