Berufungsentscheidung - Steuer (Referent) des UFSG vom 15.11.2010, RV/0967-G/09

Zeitpunkt der Erfassung des Übergangsgewinns

Rechtssätze

Keine Rechtssätze vorhanden

Entscheidungstext

Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch Mag. Rudolf Kuich, Steuerberater, 7412 Wolfau 71, vom 20. August 2009 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 12/13/14 Purkersdorf vom 12. August 2009 betreffend einheitliche und gesonderte Feststellung der Einkünfte gemäß § 188 BAO für das Jahr 2007 entschieden:

Die Berufung wird als unbegründet abgewiesen.

Der angefochtene Bescheid bleibt unverändert.

Entscheidungsgründe

Die Berufungswerberin (Bw.) hat zum 1. Jänner 2007 von der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG 1988 zur Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 1 EStG 1988 gewechselt.

Strittig ist im vorliegenden Fall ausschließlich die Frage, in welchem Jahr die Versteuerung des Übergangsgewinns zu erfolgen hat.

Die Bw. vertritt die Auffassung, dass der Übergangsgewinn laut § 4 Abs. 10 EStG 1988 "im ersten Jahr nach dem Wechsel der Gewinnermittlungsart - im gegenständlichen Fall also im Kalenderjahr 2008 " zu versteuern sei; demgegenüber ist das Finanzamt der Meinung, die Erfassung des Übergangsgewinns habe im Rahmen jenes Wirtschaftsjahres zu erfolgen, "in dem der Gewinn erstmals nach der neuen Methode ermittelt wurde, also im Jahr 2007 ".

Über die Berufung wurde erwogen:

§ 4 Abs. 10 EStG 1988 normiert, dass ein Übergangsgewinn " beim Gewinn des ersten Gewinnermittlungszeitraumes nach dem Wechsel zu berücksichtigen" ist.

Abgesehen davon, dass schon diese eindeutige gesetzliche Regelung keine andere als die vom Finanzamt vorgenommene "Interpretation" zulässt - Versteuerung des Übergangsgewinns im Jahr 2007 -, hat auch der Verwaltungsgerichtshof in seinem Erkenntnis vom 24.9.2003, 99/13/0094, keine Zweifel daran offen gelassen, dass "das Ergebnis eines Wechsels der Gewinnermittlungsart in dem Jahr zu erfassen ist, in welchem der Übergang von der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG auf die Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 1 erfolgt (gegenständlich im Jahr 1997)". - In dem vom VwGH zu beurteilenden Sachverhalt fand der Wechsel der Gewinnermittlungsart zum 1. Jänner 1997 statt.

Es war daher wie im Spruch ersichtlich zu entscheiden.

Graz, am 15. November 2010