Info des BMF vom 18.02.2011, BMF-010311/0026-IV/8/2011 gültig von 18.02.2011 bis 13.05.2011

Information zu der am 18. Februar 2011 in Kraft getretenen Änderung der Arbeitsrichtlinie Arzneimittelrechtliche Schutzmaßnahmen (VB-0232)

Mit Wirkung vom 18. Februar 2011 wurde die Anlage der Verordnung betreffend das Inverkehrbringen, den Import und das Verbringen von Räuchermischungen, die cannabinomimetisch wirksame Stoffe enthalten, BGBl. II Nr. 58/2009, geändert (siehe BGBl. II Nr. 57/2011).

Demnach ist die Einfuhr und die Verbringung von Räuchermischungen (KN-Code ex 3307 41 00) nach Österreich verboten, sofern diese Produkte einen oder mehrere der folgenden Stoffe enthalten, die in der Anlage zur oa. Verordnung angeführt sind:

chemische Namen (IUPAC)

nicht geschützte oder Trivialnamen

5-(1,1-Dimethylheptyl)-2-[(1RS,3SR)-3-hydroxycyclohexyl]-phenol

CP 47,497

5-(1,1-Dimethylhexyl)-2-[(1RS,3SR)-3-hydroxycyclohexyl]-phenol

CP 47,497-C6-Homologe

5-(1,1-Dimethyloctyl)-2-[(1RS,3SR)-3-hydroxycyclohexyl]-phenol

CP 47,497-C8-Homologe

5-(1,1-Dimethylnonyl)-2-[(1RS,3SR)-3-hydroxycyclohexyl]-phenol

CP 47,497-C9-Homologe

(Naphthalin-1-yl)(1-pentyl-1H-indol-

3-yl)methanon

JWH-018

9-(Hydroxymethyl)-6,6-dimethyl-3-(2-methyloktan-2-yl)-6a,7,10,10a-tetrahydrobenzo[c]chromen-1-ol

HU-210

(Naphthalin-1-yl)(2-methyl-1-propyl-1H-indol-3-yl)methanon

JWH-015

(Naphthalin-1-yl)(1-hexyl-1H-indol-3-yl)methanon

JWH-019

(Naphthalin-1-yl)(1-butyl-1H-indol-3-yl)methanon

JWH-073

(4-Methoxynaphthalin-1-yl)(1-pentyl-1H-indol-3-yl)methanon

JWH-081

(4-Methylnaphthalin-1-yl)(1-pentyl-1H-indol-3-yl)methanon

JWH-122

(Naphthalin-1-yl)(1-(2-morpholin-4-ylethyl)-1H-indol-3-yl)methanon

JWH-200

(4-Ethylnaphthalin-1-yl)(1-pentyl-1H-indol-3-yl)methanon

JWH-210

2-(2-Methoxyphenyl)-1-(1-pentyl-1H-indol-3-yl)ethanon

JWH-250

3-[2-[(Dimethylamino)methyl]-1-hydroxycyclohexyl]phenol

O-Desmethyltramadol

 

Diese Änderungen wurden bereits in Abschnitt 1.1. der Arbeitsrichtlinie Arzneimittelrechtliche Schutzmaßnahmen (VB-0232) berücksichtigt.

 

Bundesministerium für Finanzen, 18. Februar 2011